Schild der Oyther Straße

Die Bauarbeiten an der Oyther Straße beginnen. ©Bindernagel

Ankündigung

Ausbau der Oyther Straße startet in der kommenden Woche

veröffentlicht: am 13.06.2019     Planen, Bauen

Die Bauarbeiten an der Oyther Straße werden bei entsprechender Witterung schon am kommenden Mittwoch, den 19 Juni, beginnen.

Wie jetzt? Alles auf einmal oder wird in Abschnitten gebaut? Und wann ist die Straße fertig?

Wir bauen in einzelnen Abschnitten, sogenannten Bauabschnitten. Der Erste Bauabschnitt befindet sich zwischen der Ravensberger Straße und der Straße Dornbusch. Dieser Abschnitt wird voraussichtlich im Dezember 2019 fertiggestellt.

Danach folgt der zweite Bauabschnitt ab Dornbusch bis zur Straße Botenkamp. Dieser Abschnitt soll im Juli 2020 fertiggestellt sein.

Der dritte Bauabschnitt beginnt dann wieder ab Botenkamp und endet am Lattweg. Fertigstellung dieses Bauabschnitts: voraussichtlich Februar 2021. Hierzu haben wir einen Plan beigefügt.

 

Was wird jetzt alles gemacht?

Zunächst werden je Bauabschnitt die Straßenverkehrsflächen oder einfacher gesagt, der Asphalt der alten Straße sowie die Nebenanlagen, also das alte Pflaster, aufgenommen und entfernt. Die Trinkwasserhauptversorgungsleitung des Wasserwerkes Vechta wird dann in die künftige Straße gelegt. Danach wird der Kanalbau für Regen- und Schmutzwasser folgen. Parallel werden die Versorgungsträger (Zum Beispiel die EWE, die Telekom, Vodafon, das Wasserwerk etc.) die jeweiligen Versorgungsleitungen verlegen bzw. erneuern.

 

Wo bleibt der Verkehr?

Die Oyther Straße wird während der Bauphase in den jeweiligen Bauabschnitten nicht durchfahrbar sein. Während der gesamten Bauzeit wird der überörtliche Verkehr durch entsprechende Beschilderung bereits an der Ortsumgehung (Nordspange) zu den anderen Ortszufahrten geleitet. Der innerörtliche Verkehr wird über den Lattweg, Visbeker Damm, Kuhmarkt und Oldenburger Straße geführt. Auch die Sperrungen kann man im Plan erkennen.

Den Anliegern wird während der Bauphase freie Fahrt bis zur Baustelle gewährt. Die Anfahrbarkeit der Grundstücke von einer Seite (aus einer Richtung) wird mittels Schotterfläche gewährleistet. Das ermöglicht den Anliegern eine fußläufige Überquerung der Baustelle und das Erreichen ihres Grundstücks. Im Zuge des Baufortschritts kann es aber auch mal kurzzeitig zu Einschränkungen kommen.

 

Gibt es auch später noch Infos über den aktuellen Baufortschritt?

Ja klar. Die Stadt Vechta wird immer wieder über die Presse und auf der städtischen Internetseite (Homepage) unter www.vechta.de informieren. Wir bitten zudem für auftretende Unannehmlichkeiten während der Bauphase um Verständnis und Rücksichtnahme.