Bürgermeister Kristian Kater beim Richtfest auf dem neuen Vereinsgebäude der Sportfreunde Niedersachsen. (Foto: Gericke)

Richtfest am Bergkeller

Bauarbeiten am neuen Stadion gehen voran

veröffentlicht: am 30.09.2022     Baugrundstücke, Planen, Bauen

Im Stadion am Bergkeller haben die Stadt Vechta, der SFN Vechta, das Planungsbüro und die beteiligten Baufirmen ein Etappenziel erreicht.

Am Freitag (23. September) feierte Bürgermeister Kristian Kater mit Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung und Politik und dem SFN-Vorstand sowie weiteren Gästen das Richtfest für das neue Vereinsheim.

Das Funktionsgebäude wird das Herzstück des neuen Stadions sein, das grundlegend neu strukturiert und modernisiert wird. Darin entstehen sechs Umkleideräume für Mannschaften, zwei kleinere Umkleiden und zwei Schiedsrichterräume, Sanitärräume, das Vereinsheim, ein Kiosk und ein Gymnastikraum. Bestandteil des Bauwerks wird auch eine Tribüne mit rund 250 Sitzplätzen sein. Mit der Fertigstellung wird im Juni 2023 gerechnet. Die Entwicklungen auf der Baustelle sind wie bei anderen Projekten auch von den Folgen des Ukraine-Kriegs und daraus entstehenden Lieferengpässen abhängig.

Aber es geht voran auf der traditionellen Sportstätte, der Heimat der Sportfreunde Niedersachsen Vechta. Sie bekommen drei neue Großspielfelder für das Training und den Spielbetrieb für den Jugend- und den Erwachsenenbereich. Möglich wurde dies durch den Rückbau der Leichtathletikanlage. Dadurch entstand zusätzlicher Platz für Rasenspielfelder. Die Leichtathletik-Abteilung nutzt dafür den bereits erneuerten Sportplatz an der Uni Vechta, auf dem moderne Anlagen entstanden sind. 

Die Kosten belaufen sich nach derzeitiger Berechnung auf etwa 4,5 Millionen Euro. Auch um Fördermittel bemüht sich die Stadt Vechta. Mit Erfolg: Aus dem Integrationsfonds hat das Land Niedersachsen für die Freianlagen eine Förderung in Höhe von 225.000 Euro bewilligt.

„SFN Vechta ist eine der großen Säulen des Sports in unserer Stadt. Wenn das Stadion fertig ist, wird es vielen Sportlerinnen und Sportlern Spaß machen, hier zu trainieren und zu spielen“, sagt Bürgermeister Kristian Kater. Stand heute sollen die Rasenspielfelder je nach Rasenwuchs bis September 2023 fertiggestellt werden.