Zeit für Musik

Beliebte Konzertreihe wird auch 2020 fortgesetzt

veröffentlicht: am 28.01.2020     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Im Frühjahr finden wieder drei Veranstaltungen im Rathaus statt: Aranciera, Wojciech Waleczek und das Programm "Rotkäppchen & Co.".

In Vechta ist wieder „Zeit für Musik“: die Stadt Vechta setzt die beliebte Konzertreihe im Frühjahr 2020 fort. Der Kartenvorverkauf läuft bereits; eine Karte kostet 10 Euro. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

Den Auftakt macht das Ensemble Aranciera am 9. Februar (Sonntag). Das Ensemble Aranciera spielt englische und französische Barockmusik. Aranciera ist das italienische Wort für Orangerie und bezeichnet einen Ort, an dem man etwas schützt und hegt, was eigentlich aus einer anderen Welt kommt, so wie einen Orangenbaum in den nördlichen Breiten. In diesem Sinne ist der Name Aranciera nicht nur eine Anspielung auf Italien, das Mutterland der Barockmusik, sondern auch ein Bild für die Liebe zu einer Musik, die zwar nicht zu unserer Zeit gehört, die jedoch heutzutage noch jung geblieben und vor allem hinreißend schön ist.

 

Am 8. März (Sonntag) tritt Wojciech Waleczek im Rathaus auf. Waleczek ist ein polnischer Pianist, bekannt aus einer kompromißlosigen Stellungnahme zur Aufführungskunst. Der im Jahre 1980 geborene Artist führt seit einigen Jahren eine breit angelegte Konzerttätigkeit, indem er die symphonischen Konzerte als auch Solo- und Kammerrecitals in 26 Ländern Europas, aber auch in Kasachstan, Jordanien, Palästina, im Iran, Irak, Algerien, Tunesien, Kanada, Japan, Argentinien und in den Vereinigten Staaten von Amerika gespielt hat.

 

Die Reihe schließt Künstler Achim Amme, der mit seinem Programm "Rotkäppchen & Co." am 16. April (Donnerstag) im Rathaus Vechta auftritt. Wer glaubt, Märchenstunden seien nur etwas für Kinder, kennt Achim Amme nicht. Der bekannte Hamburger Autor, Schauspieler und Ringelnatzpreisträger beweist das Gegenteil: Obwohl der Titel „Rotkäppchen & Co.“ vielleicht Vertrautes erwarten lässt, können sich die Besucher auf ihre Vorbildung in Sachen Grimmsche Märchen nicht verlassen.