Am Mühlendamm und an der Straße Jans Döpe werden Bauplätze geschaffen. Grafik: Stadt Vechta

Baugrundstücke in Langförden

Bewerbungsstart am 1. Mai wird vorbereitet

veröffentlicht: am 21.04.2021     Baugrundstücke, Planen, Bauen

Der Rat der Stadt Vechta hat die Abgabebedingungen beschlossen. Bei der Vermarktung werden Bewerber-Gruppen gebildet.

Der Rat der Stadt Vechta hat am 12. April die Vergabekriterien und die Abgabebedingungen für die geplanten Wohngebiete in Deindrup, Langförden-Nord und Langförden beschlossen. Zuvor hatten der Langfördener Ortsrat und der Verwaltungsausschuss entsprechende Beschlüsse empfohlen. Die Stadt bereitet nun das digitale Bewerbungsverfahren vor. Dieses soll am 1. Mai 2021 starten. Es ist eine Bewerbungsfrist von sechs Wochen vorgesehen, sodass die letzten Bewerbungen am 13. Juni 2021 entgegengenommen werden. Weitere Informationen zum digitalen Bewerbungsverfahren werden rechtzeitig zum Bewerbungsstart bekannt gegeben.

Die Rahmenbedingungen sind nun beschlossen. Um sich auf ein Grundstück bewerben zu können, müssen Grundvoraussetzungen erfüllt werden. Diese hat der Rat der Stadt Vechta in den Kriterien zur Vergabe städtischer Wohnbaugrundstücke festgelegt. Um das Gesamtinteresse der Stadt Vechta zu berücksichtigen, sollen die Grundstücke, die für Ein- und Zweifamilienhäuser zur Verfügung stehen, an Interessenten vergeben werden, die einen Bezug zu Vechta haben. Neu in die Kriterien aufgenommen wurden Regelungen zur Grundstücksvergabe nach Erbbaurecht. Denn ein Teil der Flächen wird danach vergeben. Andere werden zum Kauf angeboten (siehe Abgabebedingungen unten).

Bei der Vermarktung werden die Bewerberinnen und Bewerber in Gruppen aufgeteilt (siehe Aufteilung unten). Die Vergabe erfolgt – mit Ausnahme der Gruppe 1 –   durch ein Losverfahren (ohne Notar). Pro Wohngebiet wird dem Ratsbeschluss zufolge eine Gruppe 1 mit einem Anteil von 15 Prozent der Baugrundstücke für Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Vechta und Langförden sowie zur Standortsicherung heimischer Betriebe gebildet. Sollte es mehr Bewerbungen als Baugrundstücke geben, wird der Verwaltungsausschuss über die Vergabe der Grundstücke entscheiden. Die nicht berücksichtigten Bewerber dieser Gruppe werden zusätzlich in die Gruppe 6 aufgenommen. Voraussetzung für die Berücksichtigung der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vechta und Langförden ist eine Mitgliedschaft von mindestens drei Jahren.

 

Aufteilung der Bewerberinnen und Bewerber in Gruppen

Gruppe 1: Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vechta und Langförden sowie Standortsicherung heimischer Betriebe.

Gruppe 2: Bewerber, die mit einer schwerbehinderten Person (Grad der Behinderung mindestens 50 Prozent) bzw. mit Personen, die der Pflege bedürfen, in einem Haus bzw. Haushalt leben.

Gruppe 3: Bewerber mit nicht ausreichendem Wohnraum; hier sind die Kriterien des sozialen Wohnungsbaus anzuwenden.

Gruppe 4: Bewerber, die ihren Arbeitsplatz im Gebiet der Stadt Vechta haben und außerhalb wohnen.

Gruppe 5: Mehrfachbewerber; hierin enthalten sind Bewerbungen von Personen, die sich bereits mindestens zweimal vergeblich um ein Baugrundstück in den vorherigen Baugebieten beworben haben.

Gruppe 6: Alle übrigen Bewerber sowie die nicht berücksichtigten Bewerber der Gruppe 1.

Die Gruppe 1 erhält 15 Prozent der Baugrundstücke. Die Gruppen 2 bis 6 erhalten eine gleichmäßige Gewichtung.

 

Abgabebedingungen 

Baugebiet „Jans Döpe“: Im Baugebiet an der Straße „Jans Döpe“ stehen vier Baugrundstücke ausschließlich zum Verkauf. Der Rat der Stadt Vechta hat auf Vorschlag der Verwaltung einen Kaufpreis von 145 Euro pro Quadratmeter beschlossen.

Baugebiet „Mühlendamm“: Dort stehen aktuell 15 Baugrundstücke zur Verfügung. Der Rat hat auf Vorschlag der Verwaltung entschieden, die Grundstücke voll erschlossen für 110 Euro pro Quadratmeter zum Verkauf anzubieten.

Acht Grundstücke werden nach Erbbaurecht vergeben. Die genauen Abgabebedingungen werden im Einzelfall im Bewerbungsverfahren erläutert.

Baugebiet „Deindrup“: Insgesamt werden 40 Grundstücke erschlossen, von denen zurzeit 35 Grundstücke vermarktet werden. Der Stadtrat hat für die Grundstücke im Baugebiet einen Kaufpreis von 97 Euro pro Quadratmeter ermittelt.

Auch in diesem Baugebiet wird ein Teil der Grundstücke nach Erbbaurecht vergeben. Die genauen Abgabebedingungen werden im Einzelfall im Bewerbungsverfahren erläutert.

Fünf Grundstücke im westlichen Bereich des Baugebietes sollen zu einem späteren Zeitpunkt für ein besonderes Wohnprojekt wie z. B. gemeinschaftliches Wohnen, genossenschaftliches Wohnen o. ä. vermarktet werden.

Zu allen festgelegten Kaufpreisen sind noch der Beitrag für die Wasserversorgung durch den Oldenburgisch Ostfriesischen Wasserverband, die Vermessungskosten sowie die Vertragsnebenkosten hinzuzurechnen.

Alle Informationen zu den Baugebieten hat die Stadt Vechta auf ihrer Homepage bereitgestellt (https://www.vechta.de/baugrundstücke/).