Foto: Hartjens

Neujahrsruhe

Böllerverbot in der Vechtaer Innenstadt

veröffentlicht: am 30.12.2021     Alle Themen

Der Landkreis Vechta weist zum Jahreswechsel auf die aktuelle Corona-Verordnung des und seine Allgemeinverfügung hin.

Der Neujahrswechsel muss erneut viel ruhiger ausfallen als zu Zeiten vor der Corona-Pandemie. Feuerwerk auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen sowie öffentlich zugänglichen Flächen ist nach der aktuellen Corona-Verordnung auch dieses Jahr nicht erlaubt. Hinzu kommen strikte Kontaktbeschränkungen, wie die Kreisverwaltung mitteilt.

In seiner Allgemeinverfügung vom 22. Dezember 2021 hat der Landkreis Vechta folgende Bereiche festgelegt:


Im gesamten Landkreis:

· alle Rathaus- und Marktplätze
· alle schulisch genutzten Flächen inkl. der zu den Schulen gehörenden Parkplätze
· alle Vorplätze von öffentlich genutzten Sport und Schwimmhallen inkl. der dazugehörenden Parkplätze
· alle Kirchenvorplätze inkl. der dazugehörenden Parkplätzen
· alle Flächen im Bereich von Kindergärten und Kindertagesstätten sowie auf allen Spielplätzen
· alle Bahnhofs- und Busbahnhofbereiche

In Vechta:
· Straßenzüge Falkenrotter Straße ab St.-Florian-Straße bzw. Kolpingstraße, der Bereich Bremer Tor, die Große Straße und Münster Straße bis zur Abzweigung auf die Lohner Straße
· Bereich Alter Markt, Europaplatz und Neuer Markt sowie rückwärtiger Parkplatz
· Auf der Brücke beim Bahnhof
· Straße Zitadelle und Bahnhofstraße
· Zitadellengelände und Zitadellenpark inkl. Museumsplatz, Skateplatz, Gulfhausgelände inkl. der Parkplätze
· Bereich der Grafenhorststraße inkl. des Parkplatzes vor dem Pferdezentrum

Die Allgemeinverfügung ist als „Amtsblatt 3/2021“ veröffentlicht und hier zu finden: https://www.landkreis-vechta.de/service/aktuelles/amtsblatt.html 

Die Kreisverwaltung weist erneut darauf hin, dass noch bis zum 15. Januar 2022 die sogenannte Weihnachts- und Neujahrsruhe gilt. Private Treffen sind nur mit maximal 10 geimpften oder genesenen Personen möglich. Kinder unter 14 Jahren und Betreuungspersonen für Menschen mit Pflegebedarf oder Behinderungen werden nicht mitgerechnet.  Ungeimpfte Personen aus einem Haushalt dürfen sich nur mit höchstens zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen.

Eine Übersicht der aktuellen Regeln gibt es hier: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html