In diesem Jahr gilt absolutes Rauchverbot auf Park- und Wohnwagenplätzen sowie auf dem Viehmarkt. (Bild: Kokenge)

Stoppelmarkt

Brandverhütungsmaßnahmen sorgen für zusätzliche Sicherheit

veröffentlicht: am 14.08.2018     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Auf Park- und Wohnwagenplätzen gilt absolutes Rauchverbot. Über die Ausrichtung des Feuerwerks wird kurzfristig entschieden.

Die Sommerhitze der vergangenen Wochen und der weiter größtenteils ausbleibende Regen stellen die Organisatoren des Stoppelmarktes vor neue Aufgaben. Aufgrund des trockenen Bodens und verdorrter Grünflächen gilt es weiterhin, Brände auch auf dem Stoppelmarkt zu vermeiden – insbesondere auf Park- und Wohnwagenplätzen. Die Stadt Vechta hat deshalb kürzlich gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren aus Vechta und Langförden folgende Brandverhütungsmaßnahmen für den Stoppelmarkt erarbeitet:

  • Auf den Parkplätzen gilt absolutes Rauchverbot. Die Betreiber sind angehalten, dieses auszusprechen und mit entsprechenden Schildern zu kennzeichnen. An den Eingängen zu den Parkplätzen müssen mit Wasser oder Sand aufgefüllte Aschenbecher aufgestellt werden. Außerdem sind die Betreiber angehalten, Feuerlöscher bereitzustellen. Grüne Flächen dürfen nicht mehr kurz gemäht werden, da kürzeres Gras schneller verdorrt und dann leichter entflammbar ist.
  • Auch auf dem Gelände des Viehmarktes am Montag (20. August) gilt ein striktes Rauchverbot, um Brände, die auch die Tiere verängstigen würden, zu vermeiden.
  • Auf den Wohnwagenplätzen der Schausteller sorgt die Feuerwehr für sofort nutzbare Wasseranschlüsse und Schläuche. Damit können die Schausteller im Falle eines Brandes schnell selbst reagieren und Brände kurzfristig selbst bekämpfen.
  • Die Stadt Vechta spricht kurzfristig mit dem Ausrichter des für Dienstag (21. August) geplanten traditionellen Abschlussfeuerwerks, um die aktuelle Lage einzuschätzen. Erforderliche Maßnahmen werden dann umgehend eingeleitet. Auch eine Absage des Feuerwerks aus Sicherheitsgründen könnte in Erwägung gezogen werden.