Foto: Geest-Verlag

Museum Vechta

Buchlesung: junge Vechtaerin stellt Erstlingswerk vor

veröffentlicht: am 20.04.2018     Freizeit und Sport

Die 18-jährige Autorin Laura Sheila Jünemann liest im Vechtaer Museum aus ihrer Veröffentlichung "Im Mondkleid Tränen sonnen".

Am 26. April (Donnerstag) um 19 Uhr lädt das Museum Vechta gemeinsam mit dem Geest-Verlag zur Lesung einer talentierten Nachwuchsautorin ein.

Laura Sheila Jünemann, gerade 18 Jahre alt geworden, wohnt in Vechta. Sie hat das Schreiben bereits in jungen Jahren begonnen. Ihre Texte sind dabei geprägt von tiefen Emotionen und starker Bildlichkeit. „Im Mondkleid Tränen sonnen“ ist als ihr erstes eigenständiges Werk: eineliterarische Auseinandersetzung mit Themen, die für ihre und die Identitätsbildung von jungen Menschen allgemein wichtig sind. Auf der Buchpremiere stellt sie, musikalisch begleitet, ihre intensiven Texte vor.

Aus dem Inhalt:

Morgenschein von Laura Sheila Jünemann

Ich bin müde, ich bin so müde,
sagt der Schlaf
und schlägt die Augen auf.
Zwei türkise Monde schwimmen durch den Himmel
und Licht überflutet das Meer. Kleine Wellen
schleifen Kohlensteine.
Es wird poliert, es wird geschärft.
Der Morgenmann schnitzt in der Ecke
und hobelt seine Farben in die Welt,
Perspektiven werden zurechtgestutzt.
Und der Schlaf sitzt da in den schlappen Händen,
die Augen zu blinden Bildern erstarrt.


Laura Sheila Jünemann fasst in einem ihrer Texte das Handeln und Schreiben in einem eindrucksvollen Bild zusammen: „Wasser ist nicht dazu da, um aufs Land gehoben zu werden. / Man müsste die Welt umdrehen, damit das passiert. / Und seit Jahrmillionen sehne ich mich genau danach. Seit ich aufgegeben habe, ins Wasser zu gehen.“

Der Eintritt in das Museum im Zeughaus Vechta und die Teilnahme an der Lesung sind kostenfrei.