Bürgermeister Helmut Gels (zweite Reihe, dritter von rechts), Schulleiter Franz-Josef Meyer (zweite Reihe, vierter von rechts) und Konrektorin und Projektkoordinatorin Juliane Berding (vorn, zweite von rechts) mit den internationalen Gästen. (Foto: Bindernagel)

EU-Programm erasmus+

Bürgermeister Gels empfängt internationale Gäste

veröffentlicht: am 11.04.2018     Bildung, Soziales

Die Alexanderschule kooperiert mit Schulen aus fünf europäischen Ländern im Rahmen eines gemeinsamen Bildungsprojektes.

Bürgermeister Helmut Gels hat internationale Gäste der Alexanderschule zu einem Besuch im Vechtaer Rathaus empfangen. Die Vechtaer Grundschule hat gemeinsam mit Schulen aus fünf anderen europäischen Ländern an dem europäischen Bildungsprojekt „birds“ im Rahmen des EU-Programms „erasmus+“ teilgenommen. Die 15 Lehrkräfte und Schulleiter aus Polen, Ungarn, Rumänien, Spanien und Island besuchen in dieser Woche Vechta, um sich mit ihren europäischen Kollegen zum Projektverlauf auszutauschen und weiterzubilden. Zuvor hatte es bereits Lehrer- und auch Schülerbesuche in anderen Ländern gegeben. „Das Ziel ist es, die Zusammenarbeit von Schulen aller Stufen und Formen innerhalb der Europäischen Union sowie die Mobilität von Schülern und Lehrern zu fördern“, sagte Bürgermeister Gels: „Europa lebt vom Kontakt zu anderen. Für ein europäisches Denken und ein friedliches Europa brauchen wir Projekte wie erasmus+“.

Im Rahmen des gemeinsamen Bildungsprogramms „birds“ haben sich die Lehrkräfte in den vergangenen drei Jahren gemeinsam mit ihren Schulklassen intensiv mit einer frei gewählten Vogelart beschäftigt, die typisch für das jeweilige Heimatland ist. In Unterrichtseinheiten zu diesen Arten ging es vor allem darum, die Verhaltensweisen dieser Tiere zu beobachten, zu messen und zu analysieren und damit einen naturwissenschaftlichen Beitrag zum Sachunterricht zu leisten. Die Schülerinnen und Schüler pflegten Kontakte, besuchten sich gegenseitig und arbeiteten über die Entfernung hinweg mit Kindern anderer europäischer Staaten am „birds-Projekt“. Dazu tauschten sie sich über eine gemeinsame Internetplattform aus. Die Lehrerinnen und Lehrer nutzen diese auch, um länderübergreifende Unterrichtsmaterialien miteinander auszutauschen.