Austausch über die aktuelle Situation des Vechtaer Einzelhandels: Stefan Wegmann und Bürgermeister Kristian Kater (rechts). Foto: Käthler

Unternehmensbesuch

Bürgermeister Kristian Kater bei Wegmann

veröffentlicht: am 22.03.2021     Wirtschaft, Entwicklung

Über die Situation des Vechtaer Einzelhandels im Lockdown haben sich Stefan Wegmann und Bürgermeister Kristian Kater ausgetauscht.

Stefan Wegmann, der gemeinsam mit seinem Bruder Bernd in Vechta gleich fünf Geschäfte betreibt, machte deutlich, dass Bund und Land Niedersachsen die gegen Corona gerichteten Maßnahmen deutlich früher und präziser kommunizieren müssten: „Wer die Maßnahmen als durchdacht und abgewogen wahrnimmt, wird auch eher Verständnis für die Regelungen haben können. Das ist derzeit schwierig“, so Stefan Wegmann.

Unternehmer und Bürgermeister waren sich einig, dass es darum gehen müsse, bald wieder das Einkaufen zu ermöglichen, um weiteren Schaden vom Einzelhandel abzuwenden. „Wir müssen jetzt sofort eines tun: impfen, impfen, impfen!“, sagt Wegmann. Kristian Kater kann dem nur beipflichten: „Die Gesundheit unserer Bürger hat oberste Priorität. Für die Gesundheit und für den Einzelhandel ist deshalb vermehrtes Impfen gleichermaßen wichtig“. Bedeutsam sei zudem, dass die Menschen unter Einhaltung der Regeln dann, wenn es wieder erlaubt ist, auch tatsächlich in die Innenstädte gehen und kaufen. In diesem Zusammenhang müssten auch die Vorschriften für die verkaufsoffenen Sonntage überarbeitet werden: „So kann das nicht bleiben. Verkaufsoffene Sonntage bieten eine Chance, jedenfalls wieder etwas vom coronabedingten Umsatzdefizit auszugleichen“, so abschließend Stefan Wegmann und Kristian Kater unisono.