Modell / Foto: Ben Hartz

Museum Vechta

„Burg und Zitadelle Vechtas in 3D - ein Werkstattbericht“

veröffentlicht: am 09.02.2018     Freizeit und Sport

Vortrag von Axel Fahl-Dreger und Benedikt Hartz am 13. Februar um 19 Uhr im Museum Vechta zu 3D-Modellen von Stadt, Burg und Zitadelle.

Wie könnte die Burg Vechta im 11. Jahrhundert vor und nach dem Oldenburger Überfall (1538) ausgesehen haben? Wie sah die historische Stadt Vechta wahrscheinlich aus? Welche Entwicklungen nahm die Zitadelle in Vechta?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der öffentliche Vortrag von Museumsleiter Axel Fahl-Dreger und Benedikt Hartz am kommenden Dienstag (13. Februar) um 19 Uhr im Museum Vechta. In einem Werkstattbericht werden die beiden Referenten digitale 3D-Modelle vorstellen, die anhand von historischen Plänen der Stadt, der Burg und der Zitadelle entstanden sind. Darunter ist erstmalig auch ein Modell des Vorgängerbaus des heutigen Kaponiers.

Die Referenten werden über ihre langjährige, umfangreichen Recherchen in den Publikationen zur Geschichte der Stadt, Burg und Zitadelle berichten. In einem längeren Entwicklungsprozess sind dabei die 3D-Modelle entstanden. Thematisiert werden dabei auch erste Entwürfe, Korrekturen und technische Herausforderungen bei der Entwicklung der digitalen Modelle.

Anhand einer Präsentation mit vielen Bildern und Videos erhalten die Besucherinnen und Besucher einen spannenden und umfassenden Einblick in die aktuellen Arbeiten an den digitalen Modellen von Burg, Zitadelle und Stadt Vechta.

Der Eintritt in das Museum und die Teilnahme an dem Vortrag sind kostenfrei.