Auf dem Podium diskutierten (von links) Heike Flindt (Uni Vechta), Christoph Wichmann (Stadt Vechta, Fachdienstleiter Soziale Dienste, Senioren und Integration), Ulrich Suffner (Moderator Podiumsdiskussion, Redaktionsleiter OV), Bürgermeister Helmut Gels (Stadt Vechta), Julian Hülsemann (Koordinierungs- und Fachstelle PfD). Foto: Böckermann

Partnerschaft für Demokratie

Die Demokratie mit eigenen Ideen beleben

veröffentlicht: am 14.03.2018     Bildung, Soziales

100 Besucher informieren sich auf einer Konferenz im Rathaus über die Partnerschaft für Demokratie und die Chance, Projekte zu initiieren.

„Geben Sie Ihren Senf dazu!“ Dazu waren die rund 100 Teilnehmer der Demokratiekonferenz am Mittwochabend im Rathaus Vechta aufgerufen. Wortwörtlich bedeutete es, dass die Vertreter aus Vereinen, Schulen, Universität und Kirchengemeinden zum Abschluss eine Bewertung der Veranstaltung abgeben konnten, indem sie Senftütchen drei Gläsern mit einem lachenden Smiley, einem neutralen Smiley oder einem traurigen Smiley zuordneten. Im übertragenden Sinne aber war dies der Aufruf, sich mit Projekten und Ideen für ein demokratisches Miteinander in Vechta einzusetzen.

„Demokratie ist die Basis für Gesetze, Werte und unsere Freiheit, deshalb geht Demokratie uns alle an“, unterstrich Bürgermeister Helmut Gels die Bedeutung in seiner Begrüßung. „Dreiviertel der jungen Menschen in ländlichen Regionen engagieren sich manchmal, selten oder nie für Demokratie“, zeigte Heike Flindt von der Uni Vechta in einem Impulsvortrag auf. Da sei noch Luft nach oben, zum Beispiel bei Themen wie Vermeidung von Gewalt, Zusammenleben von Deutschen und Zugewanderten, Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen oder Hilfe für Menschen in Not.

Organisiert wurde die Demokratiekonferenz von der Partnerschaft für Demokratie Vechta (PfD). Moderiert von Ulrich Suffner, Redaktionsleiter der Oldenburgischen Volkszeitung, stellten Bürgermeister Helmut Gels und Christoph Wichmann von der Stadt Vechta, Julian Hülsemann von der Kreisvolkshochschule Vechta und Heike Flindt in einer Podiumsrunde die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie vor. „Die Partnerschaft für Demokratie beruht auf vier Säulen“, erläuterte Christoph Wichmann, „das sind die Stadt Vechta als Projektträger, die Kreisvolkshochschule als Koordinierungs- und Fachstelle der PfD sowie der Begleitausschuss und das Jugendforum“. Das Ziel sei es, Projekte für Demokratie in Vechta zu entwickeln, zu fördern und Akteure zusammenzubringen. „Wer sich engagieren möchte oder wer eine Projektidee hat, sollte sich an uns wenden. Wir entwickeln dann gemeinsam die Ideen weiter, vernetzen mit möglichen Partnern und unterstützen bei der Finanzierung“, so der Appell von Julian Hülsemann.  

Einige bereits durchgeführte Projekte stellten Leon Wübbelmann und David Weiß vom Jugendforum vor. Sie hatten ein FIFA-Fairness-Fußballturnier organisiert und zur Bundestagswahl 2017 eine Eisaktion gestartet, mit der sie dazu aufforderten, wählen zu gehen und sich über die Parteiprogramme im Vorfeld zu informieren. Tobias Hartmann vom Haus der Jugend erzählte von einem HipHop-Workshop und  Christian Fischer berichtete von der Aktion „Wertewächter“.

Angeregt durch diese Beispiele konnten die Teilnehmer die Pause zum „Netzwerken“ nutzen und selbst Ideen einbringen. Auf Stellwänden wurden die Ideen gesammelt. Förderung der Integration, das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen sowie die Gleichberechtigung von Frauen wurden hier thematisiert. „Wir werden uns in den nächsten Wochen intensiv mit diesen Themen auseinandersetzen und hoffen auch im Nachgang zur Demokratiekonferenz auf viele neue Impulse“, so Julian Hülsemann.

Der Kabarettist Sebastian Schnoy machte abschließend die Bedeutung von demokratischen Werten in seinem Gastbeitrag deutlich: „Jede Grenze, die wir friedlich überwinden, ist eine Grenze weniger, wo ein Krieg beginnen kann.“ Die hohe Beteiligung an der Konferenz zeige, dass die Förderung der Demokratie die Menschen in Vechta bewege, so das Fazit der Organisatoren. Mit der Konferenz habe man einen wichtigen Schritt zur weiteren Umsetzung demokratischer Werte getan. Das sahen auch wohl die Teilnehmer so, denn das Senfglas mit dem lachenden Smiley war am Ende bis zum Rand gefüllt.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.pfd-vechta.de und www.demokratie-leben.de zu finden.