Carolin Feye

Carolin Feye, Mitarbeiterin der Stadt Vechta, spricht über die anstehende Theatersaison. ©Gerecke

Interview

Die Theater-Saison 2019/2020 steht vor der Tür

veröffentlicht: am 02.09.2019     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Wir sprechen im Interview mit Carolin Feye, Mitarbeiterin der Stadt Vechta, über die anstehenden Aufführungen.

Frau Feye, was erwartet uns denn in der Theatersaison 2019/2020?

Kurz gesagt: Uns erwartet ein super spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Wir bringen in diesem Jahr Musicals und Klassiker auf die Bühne, ebenso wie Krimis und Komödien. Das Theaterprogramm ist wieder einmal vielfältig, sodass für jeden etwas dabei ist.

Ich glaube, wir können behaupten, dass unser Programm alle Altersklassen anspricht. Und das ist auch unser Ziel. Wir bringen zum Beispiel eine Aufführung von Erich Kästners „Fabian“ auf die Bühne, das in diesem Jahr Abitur-Lektüre ist. Und wir haben mit „Motown Goes Christmas“ ein tolles, weihnachtliches Familien-Konzert im Metropol-Theater.

 

Wenn Sie alle Altersklassen ansprechen wollen, gibt es dann auch Vorstellungen speziell für Kinder?

Klar! In diesem Jahr haben wir zum Beispiel den „Feuerwehrmann Sam“ und das Weihnachtstheater „Rabe Socke“. Damit sprechen wir konkret unsere jungen Besucher und natürlich auch ihre Eltern an. Einem tollen Familien-Nachmittag steht so nichts mehr im Wege!

Ebenso bieten wir Theater speziell für Schulen an. Im November führt die Landesbühne Niedersachsen-Nord zum Beispiel „Die kleine Hexe“ für alle Vechtaer Grundschulen auf.

 

Wir leben in einer Zeit von Netflix und Co. Wie erreichen Sie das junge Publikum?

Als ich angefangen habe, gab es schon eine Tendenz, dass vor allem ältere Menschen unsere Theateraufführungen besucht haben. Es ist uns auch weiterhin sehr wichtig, diese Zuschauer zu halten. Aber wir legen auch viel Wert darauf, neue Zuschauer zu gewinnen – auch junge. Dafür haben wir auch einiges getan in den letzten Jahren.

Mit „Willkommen bei den Hartmanns“ oder „Honig im Kopf“ hatten wir Kino-Adaptionen auf der Bühne, die auch jüngeres Publikum angesprochen haben. Es kommt dabei also ganz auf die Auswahl des Programms an.

 

Also denken Sie, das Theater wird sich gegen die Dominanz der Digitalen Medien behaupten können?

Natürlich! Das Theaterspiel ist immer noch ein hohes Kulturgut. Und als solches behandeln wir es hier in Vechta auch. Die Resonanz spricht ebenfalls für sich: Unsere Aufführungen waren in den letzten Jahren fast immer komplett ausverkauft.

Das zeigt zum einen, dass wir gute Arbeit leisten, aber zum anderen eben auch, dass das Vechtaer Publikum nach wie vor das Theater liebt.

Der Besuch einer Theateraufführung kann meiner Meinung nach nicht mit dem Anschauen eines Films verglichen werden. Ein Stück zu sehen, bedeutet, eine Geschichte zu erleben. Die Zuschauer im Theater sind mittendrin, erleben die Schauspieler live, sehen das tolle Bühnenbild vor sich. Das ist eine Spannung, die nur das Theater bieten kann.

 

Gehen Sie denn selbst hin und wieder ins Theater oder sind Sie nur wegen Ihres Jobs dort?

Ich gehe sehr gerne ins Theater. Nicht nur dienstlich.

Aber: Ich liebe meinen Job! Mir gibt dieser Beruf auch sehr viel. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich – allein wegen der Stücke, die gespielt werden. Und ich komme mit vielen verschiedenen Menschen in Kontakt. Vor der Bühne und hinter der Bühne.

 

Auf welches Stück freuen Sie sich denn am meisten?

Ich persönlich bin selbst sehr gespannt auf die Komödie „Landeier“. Das Stück ist angelehnt an die RTL-Show „Bauer sucht Frau“. Ich bin davon überzeugt, dass die Aufführung sehr lustig wird.

Interessiert bin ich jedoch an allen Aufführungen. Alleine die Aufmachung, das Bühnenbild, die Kostüme und die Schauspieler schaffen eine einzigartige Spannung.

 

Zum Abschluss: Warum sollten die Menschen aus Vechta und Umgebung zu Ihnen ins Metropol-Theater kommen?

Weil wir Erlebnisse bieten. Eigentlich geht es wirklich darum, zu zeigen, dass Theater abwechslungsreich ist und Spaß machen kann. Und das tut es bei uns auf jeden Fall! Mit dieser Freude können wir auch Kindern und Jugendlichen vermitteln, dass das Theater ein Kulturgut ist, das auch locker sein kann. Denn: Theateraufführungen sind keine verstaubten, spießigen Veranstaltungen mehr. Es sind kulturelle Highlights!

 

Danke an Carolin Feye für das Interview. Wir werden uns auf jeden Fall das ein oder andere Theaterstück anschauen!