Foto: Klara Kayser

Klosterkirche Vechta

Eröffnung: Ausstellung "Frühling 2019"

veröffentlicht: am 28.02.2019     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Künstlerin Klara Kayser stellt ihr Werk am 9. März persönlich vor und macht die Nähe zwischen Strafvollzug und Klosterkirche deutlich.

Erleben Sie die außergewöhnliche Auseinandersetzung mit der Geschichte des besonderen Ortes: Klara Kayser wird einige der Wandnischen der Klosterkirche mit eigens für den Ortangefertigten »Narben« gestalten. Sie setzt sich mit dem individuellen Blick auf die Narben auseinander – und lässt sich durch den 121. Psalm »Ich hebe meine Augen auf …« zur Bodenarbeit inspirieren.

Die Geschichte der Stadt Vechta mit der langen Gefängnistradition und die absolute Nähe zwischen
Frauenvollzug und Klosterkirche haben Klara Kayser zur Konzeption von FRÜHLING 2019 inspiriert.
Die bewusst für die Passionszeit konzeptionierte außergewöhnliche Ausstellung befasst sich mit dem
Raum der Klosterkirche als Simultan- und Gefängnis-Kirche. Ein Gebäude, in dem Menschen sich
zur Ruhe, Andacht und Besinnung, zu Veranstaltungen, Konzerten und Gottesdiensten einfinden. Die
Klosterkirche als Ort für die ganze Stadt, der im Verlauf der Jahrhunderte unterschiedlichste Zeiten
und Zeichen erfahren hat, die vernarbte Wunden hinterlassen haben.
Die 1986 in Hannover geborene Künstlerin Klara Kayser lebt und arbeitet in Düsseldorf. Sie hat
ihre Ausbildung 2017 als Meisterschülerin abgeschlossen, war Schülerin von Katharina Fritsch und
Andreas Gursky. Klara Kayser konnte als Stipendiatin nicht nur in Deutschland, sondern auch in
Ungarn, Japan, China, Schweden und jüngst in Israel arbeiten.
Zum Abschluss der Ausstellung wird ein Katalog mit fotografischer Dokumentation und Texten von
Sergey Harutoonian, Prof. Dr. Franz Wellendorf und Judith Uhrmeister zu den Themen vorliegen.
Klara Kaysers Konzeptkunst wird vom 10.März 2019 bis zum 26. April 2019 in der Klosterkirche
Vechta zu sehen sein und ist immer zu Zeiten von Konzerten, Veranstaltungen und Gottesdiensten
sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel.: 04441 9160101) zu besuchen.