Jetzt beantragen

Fördermittel für das Gaststättengewerbe

veröffentlicht: am 08.03.2021     Wirtschaft, Entwicklung

Jetzt kann das von der COVID-19-Pandemie betroffenen Gaststättengewerbe die Förderung niedrigschwelliger Investitionen beantragen.

Aufgrund der hohen Antragszahlen war zwischenzeitlich eine Antragstellung nicht mehr möglich. Das Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) hat in einer Pressemitteilung die Aufstockung um weitere 19 Mio. Euro aus dem Sonderprogramm Gastronomie und Tourismus bekanntgegeben. Anträge können ab dem 08.03. bis zum 31. März 2021 eingereicht werden. Es empfiehlt sich allerdings aufgrund der hohen Nachfrage eine schnelle Beantragung der Fördermittel.


Wer kann einen Antrag stellen?

Unternehmen des Gaststättengewerbes mit Unternehmenseinbußen (Abgleich der Monate April-Juni 2020 mit dem Vorjahreszeitraum).

 

Was wird gefördert?

Investitionen in Umbauten, Erweiterungen oder sonstige Modernisierungen bspw. neue
Lüftungs-, Hygiene- oder Spültechnik, Heizkonzepte für den Außenbereich oder Trennwände (mind. Fünf Jahre Nutzungsdauer).

 

Förderhöhe:

max. 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, jedoch max. 100.000 Euro

 

Beihilferechtliche Grundlage:

Kleinbeihilferegelung 2020 bzw. De-minimis-Verordnung

 

Ansprechpartner:

NBank Tel.: 0511 / 30031-333

 

Weitere Hinweise gibt es hier.