Digitalisierungsberatung

Förderung für kleine/mittlere Einzelhandel-Unternehmen

veröffentlicht: am 15.01.2021     Wirtschaft, Entwicklung

Am Freitag (15.01.) tritt die Richtlinie vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) in Kraft.

Es wird damit das Ziel verfolgt, Einzelhandelsunternehmen in die Lage zu versetzen, sich durch die Umsetzung nachhaltiger Digitalisierungsstrategien und -maßnahmen, den geänderten Anforderungen des Marktes zu stellen – insbesondere auch auf Grund der Folgen der Corona-Pandemie. Details zu den Förderbedingungen können der beigefügten Richtlinie entnehmen werden. Außerdem werden demnächst auf der Website der NBank (www.nbank.de) weitere Informationen bereit gestellt.

 

An wen richtet sich diese Förderung?

Begünstigte sind kleine und mittlere Unternehmen des Einzelhandels, die vor dem 1. März 2020 gegründet wurden und ihren Sitz sowie mindestens ein stationäres Einzelhandelsgeschäft in Niedersachsen haben.

 

Wer kann einen Antrag stellen?

Der Antrag für die Förderung der Einzelhandelsunternehmen wird von autorisierten Beratungsunternehmen gestellt. Die Feststellung der Eignung und Autorisierung der Beratungsunternehmen erfolgt auf Antrag.

 

Was wird gefördert?

Gefördert wird eine individuelle und passgenaue fachliche Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen des Einzelhandels in Digitalisierungsfragen durch autorisierte Beratungsunternehmen.

 

Wo liegt die Förderhöhe?

Es werden 100 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 2500 Euro gefördert. (Honorar und Reisekosten des Beraters)

 

Bis wann können Anträge gestellt werden?

Anträge können laufend bis zum 28. Februar 2022 gestellt werden.

 

Ansprechpartner

Unterstützung erhalten Unternehmen bei der NBank über die zentrale Telefonnummer 0511 30021- 333.