Digitale Suche nach verlorenen Dingen. Foto: Kläne / Stadt Vechta

Online-Fundbüro

Gezielt nach verlorenem Eigentum suchen

veröffentlicht: am 01.04.2021     Alle Themen

In wenigen Schritten können Suchende über das Portal "Kommune 365" Angaben zum verlorenen Gegenstand machen - und bleiben auf dem Laufenden.

Die Stadt Vechta bietet einen neuen Fundservice an. Wer sein Fahrrad, Handy oder Portemonnaie verloren hat, kann im Online-Fundbüro ( https://www.kommune365.de/stadt-vechta/lebenslage/fundbuero )

jetzt eine gezielte Anfrage danach stellen. In wenigen Schritten können Suchende Angaben zu ihrem verlorenen Gegenstand machen. Wenn ein entsprechender Fund eingegangen ist, wird dies angezeigt. In diesem Fall kontaktiert man das Fundbüro im Rathaus. Dort kann der Gegenstand abgeholt werden. Nach wie vor gilt: Es muss ein Nachweis erbracht werden, dass es sich um den eigenen Besitz handelt. 

Der neue Service hat einen weiteren Vorteil: Sollte der Gegenstand erst nach der digitalen Anfrage im Rathaus abgegeben werden, erhält man automatisch Nachricht per Mail und kann dann Kontakt zum Fundbüro aufnehmen. Wird der gesuchte Gegenstand nicht im Fundbüro abgegeben, erhalten Suchende per Mail den Hinweis, dass dies erfahrungsgemäß nach Ablauf von zehn Tagen auch nicht mehr geschieht. Die Anfrage mit den Angaben zur Fundsache bleibt aber im System - für den Fall, dass sie doch noch abgegeben wird.

Zur Anfrage müssen die Nutzerinnen und Nutzer personenbezogene Daten angeben, die vertraulich behandelt werden. Die Verarbeitung erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die Stadt Vechta geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen (https://www.vechta.de/datenschutz/).

Viele Besitzer fragen nicht nach den verlorenen Gegenständen, die ehrliche Finderinnen und Findern im Fundbüro abgegeben haben. Deshalb bleiben viele Fundsachen liegen, wechseln gegebenenfalls den Eigentümer (siehe auch Info unten) oder müssen entsorgt werden: Brillen, Schlüssel, Handys, Handtaschen, Fahrräder. Im vergangenen Jahr standen 94 Fundmeldungen nur 15 Verlustanzeigen gegenüber. Im Jahr 2019 waren es 210 Funde bei nur 32 Verlustmeldungen.

Die Stadt Vechta möchte mit dem digitalen Service die Suche erleichtern und die verlorenen Gegenstände häufiger zurückgeben können. Wer etwas sucht, muss nicht zuerst und möglicherweise vergeblich ins Rathaus kommen, sondern kann von zu Hause aus oder unterwegs mit dem Smartphone die Anfrage starten. Je genauer die Angaben in der Online-Abfrage sind, desto sicherer handelt es sich auch um den gesuchten Gegenstand. Die Stadt hat hierfür ein ausgereiftes Programm eines Dienstleisters installiert. Dies ist eine von zahlreichen digitalen Dienstleistungen der Stadt Vechta, die über das Portal „Kommune 365“ angeboten werden ( https://www.kommune365.de/stadt-vechta ).

Info: Wenn Sie einen Wertgegenstand (das heißt einen Gegenstand mit einem Wert von mehr als 10 Euro) gefunden haben, müssen Sie diesen Fund abgeben. Anlaufstellen sind die Fundbüros der Kommunen. Dort wird eine Fundanzeige aufgenommen. Fundsache, der Fundort und die Fundzeit sowie ihre Personalien werden festgehalten, da Sie unter Umständen später Anspruch auf Finderlohn haben oder auf den Fund selbst, falls sich nach Fristablauf kein Besitzer feststellen lässt.

Das Fundbüro ist verpflichtet, Fundsachen mindestens sechs Monate lang aufzubewahren. Meldet sich der Besitzer innerhalb dieser Zeit nicht, so haben Sie als Finder/in Anspruch auf den gefundenen Gegenstand. Wird dieses Recht von Ihnen nicht wahrgenommen oder handelt es sich bei den Fundsachen um in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln gefundene Gegenstände, wird die Stadt oder die Gemeinde selbst Eigentümerin der Sachen.