(v.l.n.r.): Alexander Helmke (Malteser Rettungsdienst), Jan-Bernd Rolfes (Gramann Digitaldruck), Hartmut Heinen (Erster Kreisrat), Manuela Honkomp (Bürgermeisterin Steinfeld) und Henrik Busch (Deutsches Rotes Kreuz) freuen sich über die Spende. (Foto: Landkreis Vechta/Dorgelo)

Spende für kommunale Testzentren

Gramann Digtialdruck spendet Info-/Schutzmaterial

veröffentlicht: am 15.04.2021     Alle Themen

Über Info-Roll-Ups, Hinweisaufkleber, Spuckschutz-Scheiben und vieles mehr dürfen sich nun die kommunalen Testzentren freuen.

Die Firma Gramann Digitaldruck aus Vechta-Spreda hat für jedes kommunale Testzentrum entsprechendes Material produziert und gespendet. „Wir freuen uns sehr über die Spende der Firma Gramann und die damit verbundene Unterstützung der kommunalen Testzentren“, sagt Harmut Heinen, Erster Kreisrat des Landkreises Vechta.

Seit dem Start der kommunalen Testzentren Mitte März 2021 wurden kreisweit 20.500 Schnelltests in den Zentren durchgeführt (Stand: 14.04.2021). Bei 54 positiven Schnelltests wurde ein anschließender PCR-Test veranlasst. Dabei wurden 41 positive Testergebnisse bestätigt. Die Testungen werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Malteser Rettungsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt. „Für ihre hervorragende Arbeit in den Testzentren danke ich Ihnen sehr“, so Heinen weiter.

„Die kommunalen Testzentren werden sehr gut angenommen und stoßen teilweise an ihre Kapazitätsgrenzen“, erklärt Bürgermeisterin Manuela Honkomp. „Deshalb wurden die Kapazitäten nochmals ausgeweitet, so dass nun noch weiteren Bürgerinnen und Bürgern ein Testangebot unterbreitet werden kann.“ Um eine Online-Anmeldung über www.landkreis-vechta.de wird gebeten, da Besucherinnen und Besucher ohne Termin mit längeren Wartezeiten rechnen müssen.

Betriebstestungen können in den kommunalen Testzentren nicht durchgeführt werden, diese Testungen müssen im jeweiligen Unternehmen eigenständig umgesetzt werden. „Auch die Kommunen bieten ihren Mitarbeitern in den Rathäusern regelmäßig zwei bis drei wöchentliche Schnelltests an. Diese Strategie des regelmäßigen Testens sollte Standard in allen Unternehmen sein“, so Honkomp weiter.

Weiterhin weist der Erste Kreisrat darauf hin, dass „jede Einwohnerinnen und jeder Einwohner des Landkreises Vechta einen Anspruch auf einen kostenlosen PoC-Schnelltest pro Woche hat. Jedoch können sich in diesen Zentren nur Personen ohne Symptome testen lassen“, erklärt Heinen. „Personen mit Symptomen oder Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten und sich in Quarantäne befinden, werden hier nicht getestet. Diese Testungen werden vom Hausarzt oder durch das Gesundheitsamt veranlasst.“

Das kommunale Testzentrum, in dem man sich testen lassen möchte, ist frei wählbar, es muss nicht zwingend das Testzentrum der Heimatkommune aufgesucht werden. Wichtig ist, dass der Personalausweis oder ein vergleichbares Ausweisdokument zwecks Dokumentation und zur Verhinderung von Missbrauch der kostenlosen Testmöglichkeit mitgebracht wird. Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigte müssen auch für ihre Kinder einen einzelnen Termin vereinbaren. Zudem sollten Kinder in der Regel nicht jünger als 6 Jahre sein.

 

Die Testzentren:

Bakum: Sporthalle Bakum (Vorraum), Schulstraße 3, Bakum
Damme: Scheune Leiber, Mühlenstr. 12a, Damme
Dinklage: St. Catharina Begegnungsstätte, Dinklage Schulstraße 1, Dinklage
Goldenstedt: Sporthalle Lutten (Foyer/Nebenräume), Mittelweg 2, Goldenstedt
Holdorf: Katholisches Pfarrheim, Ostring 28, Holdorf
Lohne: Lohneum (Foyer), Vechtaer Str. 3, Lohne
Neuenkirchen-Vörden: Schützenhalle Neuenkirchen, Alfhausener Straße 6, Neuenkirchen-Vörden
Steinfeld: Katholisches Pfarrheim, Pastor-Schlichting-Straße, Steinfeld
Vechta: Foyer der Sport- u. Schwimmhalle der Geschwister-Scholl-Oberschule, Ecke Spitzenkamp / Eichendorffweg, Vechta
Visbek: Haus der Bildung und Familie, Bremer Tor 6, Visbek

Weitere Testungen können bei Hausärzten und Apotheken vorgenommen werden. Informationen dazu gibt es auf den Homepages der Städte und Gemeinden.