Glasfaser-Ausbau

Große Straße am 22./23. März gesperrt

veröffentlicht: am 18.03.2021     Wirtschaft, Entwicklung

In der Großen Straße werden am 22. und 23. März Glasfaserleitungen verlegt. Die Straße ist daher für den Durchgangsverkehr gesperrt.

An beiden Tagen wird die Große Straße zwischen Neuer Markt und Bremer Tor für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die Stadt Vechta bittet Verkehrsteilnehmer den Bereich möglichst zu umfahren, wenn das Ziel nicht im Innenstadtbereich liegt.

Somit wird auch die Innenstadt im Zuge des Glasfaser-Ausbaus mit schnellem Internet versorgt. In großen Teilen des Stadtgebiets werden derzeit flächendeckend Glasfaserleitungen verlegt. Damit die Arbeiten zügig vorankommen und möglichst wenig Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger entstehen, setzt das beauftragte Unternehmen circa 200 Beschäftigte ein.

Vom schnellen Internet profitieren Geschäfte, Betriebe und private Haushalte über Jahre. Die Einschränkungen aufgrund der Bauarbeiten für die Anlieger sind hingegen nur von kurzer Dauer. Die Stadt Vechta bittet um Verständnis für diese Arbeiten und weist auf die Baukarten hin, die vor Beginn der Arbeiten an die betreffenden Haushalte verteilt werden.

Neben dem Termin für den Baustart stehen auch die Telefonnummern der jeweils zuständigen Bauleiter auf den Karten. Die Bauleiter können Bürgerinnen und Bürger bei Fragen oder Beschwerden kontaktieren. Der verantwortliche Bauleiter der EWE Netz GmbH als beauftragtes Unternehmen der Glasfaser Nordwest ist täglich in der Stadt vor Ort und kontrolliert die Baustellen. Die Stadt Vechta hat ebenfalls eine Mitarbeiterin für die Begleitung der Bauarbeiten bereitgestellt. Hinweisen von Anliegern und Bürgern wird umgehend nachgegangen.

Nach Aussage des Versorgungsunternehmens werden mehrere Arbeitsschritte verrichtet. Daher kann es dazu kommen, dass die Pflasterflächen zunächst nur so wiederhergestellt werden, dass keine unmittelbare Gefahr besteht. Dies ist dann noch nicht der Endzustand. Das Pflaster auf den Gehwegen bleibt nur für eine kurze Zeit so liegen. Dann erfolgt noch ein notwendiger abschließender Arbeitsgang: eine Überprüfung. Erst dann wird das Pflaster wieder in seinem ursprünglichen Zustand wiederhergestellt.

Danach erfolgt eine Gesamtabnahme durch die Stadt Vechta und das Unternehmen. Eventuelle Mängel werden beseitigt. Die Stadt Vechta und das Unternehmen bitten um Verständnis für dieses wichtige Infrastruktur-Projekt und darum, den ausführenden Firmen und Mitarbeitern mit Respekt zu begegnen. Es kann zu Unannehmlichkeiten kommen. Aber diese sind in der jeweiligen Straße nur von kurzer Dauer.