In technische Gespräche vertieft: Vechtas Bürgermeister Helmut Gels, BDW-Geschäftsführer Anselm Schumann, WDW-Geschäftsführer Hendrik Wolking sowie Michael Unkraut von WDW. Foto: Stadt Vechta/Käthler

Unternehmensbesuch

Helmut Gels besichtigt BDW und WDW

veröffentlicht: am 05.06.2018     Wirtschaft, Entwicklung

Beide Unternehmen sind mittlerweile im jüngsten Vechtaer Gewerbegebiet Am Südfeld in Calveslage beheimatet.

Im Rahmen der kommunalen Wirtschaftsförderung hat Vechtas Bürgermeister Helmut Gels kürzlich zwei weitere Betriebe im jüngsten Vechtaer Gewerbegebiet „Am Südfeld“ besucht. Bereits im Jahr 2012 bezog BDW Feedmill Systems GmbH & Co.KG, 2006 gegründet, den Standort und war damit einer der ersten Betriebe am Südfeld. BDW entwickelt, plant, montiert und vertreibt in Europa (Ost und West), sowie im Bereich Middle East und Afrika Futtermühlen, Mahl- und Mischanlagen, Getreidelagerungen und Premixwerke.

Das Unternehmen ist besonders in den ehemaligen GUS-Staaten sehr aktiv. Dies ist in der aktuellen Situation „besonders in Russland kein leichtes Geschäft,“ berichtet Heinrich Wolking, geschäftsführender Gesellschafter von BDW, Vechtas Bürgermeister. Das Unternehmen hat als erfahrener Spezialist für Anlagen zur Herstellung von Tiernahrung international einen hervorragenden Ruf, weil es für die zuverlässige komplette Abwicklung komplexer Projekte steht – inklusive dem Einfahren von Maschinen und der Schulung von Mitarbeitern vor Ort direkt beim Kunden, erläutert Geschäftsführer Anselm Schumann. Dies habe BDW im letzten Jahr auch besonders dazu bewogen, eine Tochterfirma, die OOOBDW, in Belgorod zu gründen. Damit eröffnet sich BDW vor Ort noch mehr Flexibilität, um auf die Kunden eingehen zu können.

Die WDW Waagen- und Dosiertechnik GmbH wurde 1995 gegründet und ist seit dem vergangenen Jahr am Südfeld ansässig. Das Unternehmen ist mit innovativen und anwendergerechten Lösungen bei der Verwiegung und Dosierung von Futter- und Lebensmitteln sowie bei Probenahmesystemen im Markt tätig. Das Unternehmen entwickelt und realisiert, wartet und eicht Dosierstationen und Verwiegungen nach den Anforderungsprofilen der Kunden. Märkte der WDW sind neben Deutschland u.a. Dänemark, die Niederlande, Spanien, Polen, Litauen und Schweden.

Bei einem Rundgang durch die beiden Betriebe erläutert WDW-Geschäftsführer Hendrik Wolking Vechtas Bürgermeister, dass WDW auch an der Entwicklung marktfähiger Prototypen arbeitet. Ganz besonders beeindruckt zeigt sich Helmut Gels von einer Anlage, die in einem gleichzeitigen Ablauf mehrere Produkte, z.B. verschiedene Bestandteile von Trockenfutter für Hunde oder unterschiedliche Nussorten für Nussmischungen, wiegen und in einem vorgegebenen Mengenverhältnis mischen kann. „Diese hier in Calveslage entwickelte Technik ist jetzt von einem größeren Unternehmen ausgesprochen erfolgreich eingesetzt worden“, berichtet Hendrik Wolking. „Diese Anlage – wie andere Entwicklungen auch – macht noch einmal deutlich, dass wir hier im Oldenburger Münsterland in hohem Maße innovativ sind und Produkte und Lösungen entwickeln, die am Markt erfolgreich sind. BDW und WDW stehen für diese Qualitäten. Wir sind glücklich und stolz, solche Unternehmen hier bei uns am Standort zu haben und ihnen die Möglichkeit geben zu können, sich vor Ort weiter zu entwickeln“, so Vechtas Bürgermeister im Gespräch mit den Geschäftsführern.