Die Jury (von rechts nach links): Bürgermeister Helmut Gels, Dr. Frank Egon Pantel (Lehrbeauftragter Jade Hochschule), Christine Mucker (Stadt Vechta), Sam Schaffhausen (SPD-Fraktion), Josef Kläne (Ratsvorsitzender), Christel Scharf (Fachbereichsleiterin), Johanna Kollbeck (Stadt Vechta), Claus Dalinghaus (Fraktionsvorsitzender CDU), Kristina Zumholz (Stadt Vechta), Bernhard Schwarting (Fraktionsvorsitzender Grüne / FDP), Rebekka Graw und Dirk Ortland (beide Stadt Vechta). Foto: Bindernagel

Wettbewerb Telbrake und Langförden

Jury vergibt 17 Grundstücke in zwei Baugebieten

veröffentlicht: am 29.06.2018     Planen, Bauen

Investoren und Architekten hatten ingesgesamt 49 Konzepte für Reihen- und Mehrfamilienhäuser eingereicht.

Die Gewinner stehen fest: Die Stadt Vechta hat Baugrundstücke für Reihen-, und Mehrfamilienhäuser in den Wohngebieten Telbraker Esch und Langförden innerhalb von Investoren- und Architektenwettbewerben vergeben. Ziel dabei war es, neben Wohneigentum auch erschwingliche Mietwohnungen in größerer Anzahl zu schaffen. Diesen sollen sich gleichzeitig architektonisch und städtebaulich attraktiv in die Umgebung einfügen sowie energetische und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigen.

Die Jury hat insgesamt zwölf Grundstücke in Telbrake und fünf in Langförden vergeben. Darunter waren – aufgeteilt in verschiedene Lose – in beiden Baugebieten mehrere Grundstücke für Mehrfamilienhäuser. Dabei sollten in Telbrake unter anderem auch rollstuhlgerechte Wohnungen entstehen. Für das dortige Baugebiet vergab die Jury außerdem ein Grundstück für ein Doppelhaus und mehrere Bauplätze für Reihenhäuser zur Selbstnutzung durch die Käufer. Einen Überblick über die einzelnen Grundstücke und die dazugehörigen Lose gibt die Stadt Vechta hier.

Interessierte Architekten, Investoren und Projektentwickler hatten sich nicht nur auf einzelne, sondern auch auf mehrere oder auch auf alle Lose bewerben können. Für beide Baugebiete zusammen wurden 49 anonymisierte Konzepte im Rathaus eingereicht, darunter 38 für Telbrake und 11 für Langförden.

Bürgermeister Helmut Gels zeigte sich erfreut über die gute Beteiligung am Investorenwettbewerb. „Es sind viele sehr gute und ansprechende Bewerbungen eingegangen. Die Auswahl war nicht leicht, aber wir freuen uns, bald neuen erschwinglichen Wohnraum anbieten zu können, der die Vielfalt und besonderen Qualitäten des Geschosswohnungsbaus in Vechta möglich macht“, sagte er.

Zum Gremium gehörten neben ihm auch Vertreter des Rates (Ratsvorsitzender Josef Kläne, Sam Schaffhausen von der SPD-Fraktion, der Fraktionsvorsitzende der CDU, Claus Dalinghaus, sowie der Fraktionsvorsitzende der Grünen / FDP, Bernhard Schwarting), der Architekt Dr.-Ing. Frank Egon Pantel (Lehrbeauftragter für Städtebau an der Jadehochschule) sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung (Fachbereichsleiterin Christel Scharf, Christine Mucker, Ralf Blömer, Dirk Ortland, Kristina Zumholz). Für die Vorprüfung und das Protokoll verantwortlich waren Johanna Kollbeck, Rebecca Graw und Anna Grötzschel. Vergeben wurden die Grundstücke dabei nicht an den Meistbietenden, sondern anonym anhand einer Bewertung städtebaulicher und qualitativer Kriterien sowie unter Berücksichtigung energetischer und formeller Vorgaben. Dabei war es der Jury wichtig, „die Umgebungsqualität beizubehalten und die umliegende Bebauung miteinzubeziehen“, sagte Dr. Pantel.

Dem Auswahlgremium war eine aufwendige Vorprüfung, Aufbereitung und Auswertung aller anonym eingesendeten Bewerbungen durch die Mitarbeiter der Stadt Vechta vorausgegangen. Anschließend tagte das Gremium an zwei Tagen und bestimmte weitgehend einstimmig die Gewinner.

Die Erstplatzierten im Detail:

Telbrake:
•    Los 2: Averdam – Langfermann – Uhe GbR (Lohne)
•    Los 3: Dirk Lammers / ELMES + Schwerter, die architekten gmbh (Lohne)
•    Los 4 und 5: Waltraud Stolle-Beneke, Franz Jürgen Beneke, 3satz Architekten (Neustadt- Glewe)
•    Los 6: Niehaus Projektbau GmbH, Langfermann & Partner Architekten mbB (Lohne)
•    Los 7: mb architektur gmbh (Dinklage)
•    Los 8: Baudirekt GmbH (Vechta)
•    Los 9: J+R GbR, HELMES+ SCHWERTER die architekten gmbh (Lohne)
•    Los 10: Bauwerk Vechta GmbH, Langfermann & Partner Architekten mbB (Vechta)

Langförden:
•    Los 1: Holger Pawel und Ludger Bramlage. Bramlage architekten gmbh (Langförden)
•    Los 2: Niehaus Projektbau GmbH, Langfermann & Partner Architekten mbB (Lohne)
•    Los 3: Holger Pawel und Ludger Bramlage. Bramlage architekten gmbh (Langförden)

Für ein Los in Telbrake für den Mehrfamilienhausbau mit Mietpreisbindung wurde keine Bewerbung abgegeben. Dieses soll Investoren zu einem späteren Zeitpunkt unter den gleichen Voraussetzungen, allerdings nicht innerhalb eines Wettbewerbs, erneut angeboten werden. Darüber informiert die Stadtverwaltung rechtzeitig.

Hinweis:
Dem Ausschuss für Umwelt, Bauen und Planen des Stadtrates wurden die Ergebnisse bereits vorgestellt. In Kürze werden die Kaufverträge unterzeichnet und innerhalb der nächsten Zeit die Baugenehmigungen erteilt. Voraussichtlicher Baubeginn ist Anfang des nächsten Jahres. Interessenten für einzelne Reihenhäuser, die dort nun gebaut und später an Selbstnutzer vergeben werden, müssen sich noch etwas gedulden. Die Stadt Vechta informiert rechtzeitig über das Losverfahren zur Vergabe der einzelnen Wohnräume. Eine Bewerbung ist noch nicht möglich und es werden noch keine Interessentenlisten angefertigt.