Stadt und Uni werben

Naturnahe Gärten und Insektenschutz

veröffentlicht: am 29.04.2021     Freizeit und Sport

Die Stadt Vechta und die Universität Vechta setzen sich für den Insektenschutz und die naturnahe Gestaltung von Gärten ein.

Im Garten von Cornelia Büssing in Telbrake trafen sich Bürgermeister Kristian Kater und Dörthe Heller (Grünflächenmanagement Bauhof Vechta) mit Hannah Hoff vom Terrifica-Projekt der Universität zu einem Gespräch über anstehende Projekte. Dabei stellten alle Beteiligten fest, dass sie gemeinsame Ziele verfolgen und miteinander im Austausch bleiben möchten.

Cornelia Büssing hatte sich im vergangenen Jahr mit ihrem naturnah gestalteten Garten bei der Stadt Vechta für den Wettbewerb „Vechta blüht auf“ beworben – und gewonnen. Die Uni Vechta gewann die Siegerin in diesem Frühjahr für die Jury ihrer „KlimaGartenAktion“. An dem Wettbewerb zur klimafreundlichen Umgestaltung von Balkonen und Gärten können alle mitmachen, die im Oldenburger Münsterland leben und gärtnern (Infos zum Wettbewerb siehe unten oder unter https://www.wissen-teilen.eu/klimafreundlichesom/ ). 

„Wir möchten gemeinsam auf die Thematik und die Wichtigkeit des Insektenschutzes aufmerksam machen. Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten“, sagt Bürgermeister Kristian Kater. „Bäume und Grün sind wichtig für unser Klima. Sie filtern die schadstoffbelastete Luft und helfen uns zu atmen. Sie wirken als Grünoasen im städtischen Trubel.“

Deshalb werben Stadt und Uni für naturnahe Gärten zum Beispiel mit Stauden und Bäumen für Insekten anstelle von Steingärten. Tipps zur kreativen Gestaltung können sich Gartenfreundinnen und -freunde auf der Homepage der „KlimaGartenAktion“ und auf www.vechta-blueht-auf.de holen. Dort erfährt man vieles über blühende Gärten, Bienenparadiese, Schmetterlingsoasen, clevere Ideen für kleine Gärten oder Projekte mit Kindern. 

Der Bauhof der Stadt Vechta kümmert sich derweil um eine ganze Reihe eigener Projekte in öffentlichen Bereichen. An Ackerrandstreifen und in innerstädtischen Bereichen werden Blumenwiesen neu gepflanzt. In Kooperation mit Schulen werden Insektenhotels aufgestellt und Nistkästen aufgehängt. Der Bauhof sorgt für Blühinseln im städtischen Bereich, insektenfreundliche Gestaltungen und Bepflanzungen wie beispielsweise am Lattweg, am Bahnhof und am Trogbauwerk Entlastungsstraße. Am Galgenberg setzten die Mitarbeiter des Bauhofs 1400 Sämlinge zur Aufforstung des dortigen Waldes. Verschiedene Beetanlagen gestalten sie naturnah und an das Klima angepasst. Am Grünzug, der durch die neuen Wohngebiete in Telbrake verläuft, wurden 53 Bäume gepflanzt, sowohl Klimabäume als auch insektenfreundliche Bäume. „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Vechtaerinnen und Vechtaer Freude daran haben, mit ihren Gärten einen Beitrag zum Natur- und Insektenschutz zu leisten“, sagt Bürgermeister Kater. 

 

Infos zum Wettbewerb „KlimaGartenAktion“:

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit einem Garten oder Balkon im Oldenburger Münsterland, also in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg. Der Teilnahmezeitraum, in der die Umgestaltung stattfinden sollte und die Beiträge eingereicht werden müssen, läuft bis zum 13. Juni 2021.
Der Wettbewerbsbeitrag besteht aus einer Vorher-Nachher-Dokumentation und beinhaltet neben einem erläuternden Text auch Bilder und/oder Videos, die die Umgestaltung gut sichtbar machen.

 

Dabei ist zu beachten:
Maximal sechs Bilder und/oder maximal zwei Videos (maximale Länge von ca. 2 min) einreichen.
– Einen kurzen erläuternden Text (möglichst als PDF-Datei) beifügen, in dem folgende Fragen beantwortet werden:
1. Wie groß ist die Fläche, die umgestaltet worden ist?
2. Was genau wurde umgestaltet und warum?
3. Welche Materialien wurden für die Umgestaltung genutzt? (z.B. torffreie Erde, natürliche Materialien, Re- und Upcycling, Herkunft von Saatgut)

Den Beitrag dann mit Angabe deiner Adresse an science.shop(at)uni-vechta.de senden.

Alle Infos unter https://www.wissen-teilen.eu/klimafreundlichesom/