Ein Schlüssel für die Zukunft: Bürgermeister Kristian Kater (links), Schulleiterin Anke Magerfleisch und Architekt Julius Bocklage beim Festakt zur Einweihung der Geschwister-Scholl-Oberschule. (©Hagemann)

Einweihungsfeier

Neue Geschwister-Scholl-Oberschule eingeweiht

veröffentlicht: am 29.09.2021     Bildung, Soziales

Die neue Geschwister-Scholl-Oberschule ist schon seit geraumer Zeit fertig - allerdings bis dato noch nicht eingeweiht.

Nun konnten Vechtas Bürgermeister Kristian Kater und die Schulleiterin Anke Magerfleisch endlich zur Einweihungsfeier in die nahezu komplett sanierte und umgebaute Schule an der Driverstraße einladen. Die Corona-Pandemie hatte einen früheren Festakt verhindert. „Diese Schule ist den jungen Menschen in unserer Stadt gewidmet. Doch dieser Tag der Einweihung ist auch ein Freudentag für die gesamte Stadt“, sagte Kater vor Gästen aus Verwaltung, Politik und Kirche sowie vor Kooperationspartnern. „All unsere Anstrengungen haben sich gelohnt. Denn was hier in insgesamt fünf Bauabschnitten entstanden ist, kann sich wirklich sehen lassen.“

Vor gut sieben Jahren hatten die politischen Gremien der Stadt Vechta den Umbau und die Sanierung der damaligen Haupt- und Realschule beschlossen. Die bauliche Modernisierung wurde auf das neue Oberschul-Konzept des Kollegiums und der Schulleitung um die damalige Rektorin Maria Eisleb ausgerichtet. Schritt für Schritt ging es unter der Bauleitung des Architekturbüros Bocklage und Buddelmeyer voran. Insgesamt wurden 9,57 Millionen Euro investiert. Kater dankte dem Landkreis Vechta, der sich mit einem Zuschuss von 35 Prozent an den Baukosten und von 60 Prozent an den Ausstattungskosten beteiligte.

Dank dieser Zusammenarbeit ist die Oberschule heute eine moderne Bildungseinrichtung. Die vielen digitalen Lernmöglichkeiten tragen dazu bei, Unterricht zu gestalten, der Kinder und Jugendliche gut auf die Zukunft und gezielt auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Auch deshalb sagte Kater: „Bildung hat nicht nur einen ideellen Wert. Bildungsinvestitionen sind wirkliche, rentierliche Investitionen. Geld, das wir für unsere Schulen ausgeben, trägt die besten Zinsen.“

Außerdem sei an der Geschwister-Scholl-Oberschule die kulturelle Vielfalt in der Schülerschaft ein ganz wichtiger Aspekt. Menschen aus verschiedenen Kulturen und Geburtsländern besuchten sie gemeinsam. „Das Lehrerkollegium leistet eine herausragende Arbeit bei der Integration und Ausbildung der Kinder in Vechta. Dieses Engagement kann man mit Geld gar nicht aufwiegen und fordert unseren allergrößten Respekt“, sagte Kater.

Architekt Julius Bocklage erklärte, dass die Bauarbeiten während des laufenden Unterrichts allen viel abverlangt habe. Neben den Unterrichts- und Verwaltungsräumen wurden auch der Multifunktionsraum und die Mensa saniert. Der Abriss der Pausenhalle mit dem anschließenden Neubau sei ein besonderer Kraftakt gewesen, sagte er und dankte Lehrerkollegium und Schülerinnen und Schülern für ihre Geduld und Nachsicht.

Die neue Schulleiterin Anke Magerfleisch lobte das Engagement ihrer Vorgängerin Maria Eisleb, die nicht anwesend sein konnte, aber eine Videobotschaft sendete. Der schulfachliche Dezernent des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung, Frank von der Aa, stellte die Bedeutung der Oberschule als Lern- und Lebensort heraus. Die Schüler könnten stolz darauf sein, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Die Schülersprecher Sanem-Müberra Arduc und Fabrice Braun betonten, dass sie die Investitionen in die modernisierten Räume zu schätzen wüssten. „Geht mit den neuen Geräten sorgsam um! Geld wächst nicht auf Bäumen“, appellierten sie an die heutige und künftige Schülerschaft.