Matthias Wunderling Weilbier überreicht den Förderbescheid an Bürgermeister Kristian Kater. (Foto: Kokenge im Auftrag der Stadt Vechta)

Förderbescheid

Niedersachsen fördert Personalstelle Innenstadtentwicklung

veröffentlicht: am 16.08.2022     Wirtschaft, Entwicklung

Die Stadt Vechta hat sich beim Land Niedersachsen und beim Bund erfolgreich um die Einwerbung von Fördermitteln für die Entwicklung der Innenstadt beworben.

Als sich jetzt kurzfristig die Möglichkeit bot, beim Land Niedersachsen für das Programm „Zukunftsräume Niedersachsen“ um die „Förderung von Personalausgaben zur Koordination und Abwicklung der ei-genen kommunalen Aktivitäten im Bereich Innenstadt-/Zentrenförderung“ zu bewerben, hat die Stadt Vechta diese Gelegenheit ergriffen. Auch diese Bewerbung war erfolgreich.
Am Rande des traditionellen Montagsempfangs der Stadt Vechta auf dem Stoppelmarkt hat Matthias Wunderling-Weilbier, Staatssekretär im Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, den Förderbescheid im Amtmannsbult an Bürgermeister Kristian Kater über-reicht:
„Niedersächsische Städte wie Vechta können über die ‚Zukunftsräume Niedersachsen‘ konkrete, innovative Maßnahmen zur Attraktivierung der Innenstädte anschieben. Lebendige Städte sind für ein Flächenland wie Niedersachsen essentiell, denn sie strahlen auch ins Umland aus“, sagte Staats-sekretär Matthias Wunderling-Weilbier. „Ich begrüße es sehr, dass die Stadt Vechta durch unsere Förderung, das Innenstadtmanagement weiter professionalisieren kann“, so Wunderling-Weilbier weiter.
„Wir sind intensiv mit der doch recht aufwändigen Umsetzung der einzelnen Maßnahmen zur weite-ren Attraktivierung unserer Innenstadt befasst. Da ist es sehr erfreulich, dass wir jetzt eine Zusage für die Übernahme von 60 Prozent der Kosten einer auf zwei Jahre befristeten Personalstelle für genau diesen Zweck erhalten“, freut sich Vechtas Bürgermeister Kristian Kater. Die entsprechende politi-sche Beratung werde in Kürze erfolgen. Die Stadt Vechta hat weitere Anträge im Förderprogramm Zukunftsräume gestellt.


Hintergrundinformationen
Zukunftsräume Niedersachsen
2019 hat das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung das Programm „Zukunftsräume Niedersachsen“ aufgelegt. Es unterstützt Projekte für die Lebendigkeit und Attraktivität von Kommunen ab 10.000 Einwohnenden mit Zentrumsfunktionen in ländlichen Räumen.
Seit 2019 wurden bisher 85 Projekte mit insgesamt 16,4 Millionen Euro über die Richtlinie gefördert. In der aktuellen Antragsrunde wurden 27 Projekte in das Programm aufgenommen.
Einen Film über die Ziele und Säulen des Zukunftsräume-Programms finden Sie hier: www.youtube.com/watch.
Weitere Informationen zum Programm Zukunftsräume Niedersachsen gibt es hier:
www.mb.niedersachsen.de/zukunftsraeume-niedersachsen/zukunftsraeume-178270.html.