Förderung

Niedrigschwellige Innovationen in KMU und Handwerk

veröffentlicht: am 29.03.2022     Baugrundstücke, Planen, Bauen

Mit dem Förderprogramm sollen Anreize für eigene Entwicklungstätigkeiten in KMU und Handwerksunternehmen zur Stärkung von Innovationen geschaffen werden.

Das Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) hat die EFRE-Richtlinie zur Förderung niedrigschwelliger Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen und Handwerksunternehmen („Niedrigschwelliges Innovationsförderprogramm“ – kurz: nIFP) für die aktuelle EUFörderperiode (2021-2027) veröffentlicht. Diese ist zum 15.03.2022 in Kraft getreten und bis zum 31.12.2029 gültig.

Eine Antragsstellung bei der NBank ist ab sofort möglich.

 

Was soll mit dem Förderprogramm erreicht werden?

Es sollen Anreize für eigene Entwicklungstätigkeiten in KMU und Handwerksunternehmen zur Stärkung von Innovationen geschaffen werden.

Was wird gefördert?

Gefördert werden anwendungsnahe niederschwellige Innovationsvorhaben als experimentelle Entwicklungen, bei denen mithilfe von eigenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ein neues oder verbessertes vermarktbares Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung entwickelt oder weiterentwickelt werden soll, die jeweils den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteigen.

Wer darf einen Antrag stellen?

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Eintragung im Handelsregister oder im Sinne der Handwerksordnung sind antragsberechtigt.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderquote liegt bei max. 35 %.

Was gibt es zu beachten?

Ausgaben für Auftragsforschung, Ausrüstung und Instrumente dürften jeweils max. 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben betragen.

Entwicklungsvorhaben müssen in einem der Spezialisierungsfelder der Nds. RIS 3-Strategie durchgeführt werden. Darunter fallen Mobilität, Lebenswissenschaften, Energietechnologien und -systeme, Land- und Ernährungswirtschaft, Neue Materialien, Produktionstechnik, Maritime Wirtschaft sowie das Querschnittsfeld „Digitale Wirtschaft“.

Wo kann ich meinen Antrag stellen?

Der Antrag muss über das Kundenportal der NBank eingereicht werden.

An wen kann ich mich wenden?

Ansprechpartner bei der NBank sind Herr Verdick, Herr Ehrenreich und Herr Nee (Tel. 0511 / 30031-683, -689 bzw. -691) oder allg. KMU-Beratung (Tel. 0511 / 30031-248).