Von links: Pater Martin Holzmann, Erik Meyer, Kristian Kater und Johannes Babilon. (Foto: Kläne)

Zum 28. Mal

Pfadfinder überbringen Friedenslicht

veröffentlicht: am 17.12.2021     Bildung, Soziales

Die Pfadfinder des Stammes Füchtel haben am Donnerstag (16. Dezember) das Friedenslicht ins Rathaus gebracht.

Pater Martin Holzmann sowie Erik Meyer und Johannes Babilon aus dem Vorstand der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) Füchtel überreichten Vechtas Bürgermeister Kristian Kater das Licht. Sie verbreiteten damit das Motto der diesjährigen Aktion weiter: „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“.

In diesem Jahr bringen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht bereits zum 28. Mal zu „allen Menschen guten Willens“ in Deutschland. Es ist eine traditionelle Gemeinschaftsaktion der Ringverbände der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands und des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG). Jedes Jahr machen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Weg, um das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem zu vielen Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen zu bringen. Zusammen mehr als 3000 Kilometer legen sie zurück und spinnen so in diesem Jahr das symbolische Friedensnetz, das alle miteinander verbinden soll.