Corona-Krise

Programme für Kulturschaffende

veröffentlicht: am 14.07.2020     Wirtschaft, Entwicklung

Zur Unterstützung Kulturschaffender während der Covid-19 Pandemie gibt es verschiedene Unterstützungsprogramme. Hier bekommen Sie einen Überblick.

Inhalt:
NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen
Sonderfonds für Kulturschaffende
Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine

 


NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen

Der Bundesverband Soziokultur e.V. und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) haben ein neues Investitionsprogramm „NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen“ ins Leben gerufen. Es stehen 10 Millionen Euro zur Verfügung, womit die Zugänglichkeit von Kultureinrichtungen und deren Vermittlungsangebote in Corona-Zeiten gesichert werden sollen.

Anträge können bis zum 15. Oktober 2020 online über https://antrag.soziokultur.de/neustart/ eingereicht werden, solange Mittel verfügbar sind. Die Anträge werden nach dem Eingangsdatum abgearbeitet.

Wer darf den Antrag stellen? Antragsberechtigt sind Rechtsträger bedeutsamer, öffentlich zugänglicher, gemeinnütziger oder staatlicher und kommunaler Kultureinrichtungen, insbesondere kleine und mittelgroße

  • ·   Museen, Ausstellungshallen und Gedenkstätten
  •    Veranstaltungsorte für Konzert- und Theateraufführungen
  •      Soziokulturelle Zentren und Kulturhäuser.

Voraussetzung ist u.a., dass die Einrichtung eine dauerhafte überregionale Reichweite besitzt.

Zu beachten ist, dass größere Kultureinrichtungen nicht antragsberechtigt sind! Ebenso beispielsweise Kunst-, Musik- und Volkshochschulen, Kinos, gewerbliche Betriebe der Kulturwirtschaft, etc.

Zur Finanzierung: Es sollen mindestens 10% an Eigen- und/oder drittmitteln eingebracht werden. Bundesmittel können in einer Höhe von 10.000,- € bis 50.000,- € pro Kultureinrichtung bewilligt werden. Die Bundesmittel stehen einmalig im Förderjahr 2020 zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie in den beigefügten Dokumenten und unter

·         www.kulturstaatsministerin.de

·         www.soziokultur.de

·         www.neustartkultur.de

Bei Fragen können Sie sich per Mail an folgende Adresse wenden: info(at)neustartkultur.de

 

 

 

Sonderfonds für Kulturschaffende

Die niedersächsische Sparkassenstiftung und die VGH-Stiftung legen Sonderfonds für Kulturschaffende auf.

Bis zum 30. Juni 2020 können freiberuflich bzw. selbstständig tätig Kulturschaffende in Niedersachsen und Bremen eine Soforthilfe von einmalig 2.000,- € beantragen. Die Anträge können für Bereiche gestellt werden, in denen die Stiftungen tätig sind. Bei der Sparkassenstiftung sind das Bildende Kunst, Musik, Museen und Denkmalpflege. Die VGH-Stiftung fördert Denkmalpflege, Literatur, Kunstvermittlung, Museumspädagogik, Wissenschaft und Mildtätigkeit. Zugleich blieben frühere Förderzusagen gültig, auch wenn Projekte sich wegen der Corona-pandemie verzögern oder nicht möglich sein sollten. Den Antrag finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine

Um den Bestand von Kultureinrichtungen in Niedersachsen zu sichern, gewährt das Land Niedersachsen gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturvereinen, die in Folge der Covid-19-Pandemie in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage und/oder in Liquiditätsengpässe geraten sind, finanzielle Unterstützungsleistungen (Billigkeitsleistungen).

Antragsberechtigt sind Einrichtungen und Vereine mit Sitz in Niedersachsen, die überwiegend Zwecke der Förderung von Kunst und Kultur verfolgen, ein regelmäßiges Kulturangebot vorhalten und in Folge der Covid-19-Pandemie in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage und/oder in Liquiditätsengpässe geraten sind. Antragsberechtigt sind gemeinnützige rechtsfähige juristische Personen des privaten Rechts (z. B. e.V., gGmbH, Stiftungen), sofern sie nicht wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt als Unternehmen tätig sind.

Nicht antragsberechtigt sind Einrichtungen in Trägerschaft des Bundes, des Landes oder der Kommunen sowie Einrichtungen, die vom Land institutionell oder vertraglich gefördert werden.

Für eine Förderung wird vorausgesetzt, dass

• die jeweilige Einrichtung vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein darf und der Liquiditätsengpass ab März 2020 erfolgt sein muss und

• die Einnahmen der Einrichtung voraussichtlich nicht ausreichen, um unvermeidbare Zahlungsverpflichtungen in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten auszugleichen.

Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn

• es nur um eine allgemeine Unterstützung geht, ohne dass eine erkennbare Notsituation vorliegt,

• mit dem Zuschuss Personalkosten finanziert werden sollen,

• die beantragte Fördersumme eine Bagatellgrenze in Höhe von 1.500 EURO nicht überschreitet,

• damit Spendenausfälle oder Ausfälle bei weiteren institutionellen Finanzierungsbeiträgen kompensiert werden.


Die Billigkeitsleistung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt, jedoch maximal nur bis zur Höhe der die Notlage auslösenden Zahlungsverpflichtungen. Der beantragte Zuschuss ist aus der Summe der Einnahmen und der Summe der Ausgaben in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten einschließlich der ab März durch die Covid-19-Pandemie entstandenen Zahlungsverpflichtungen abzuleiten.

Anträge bis max. 8.000 Euro sind beim jeweils zuständigen Träger der regionalen Kulturförderung (Landschaften, Landschaftsverbände, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Region Hannover, Regionalverband Harz) zu stellen, der die Förderung nach den Zuwendungsvoraussetzungen dieser Richtlinie in eigener Zuständigkeit durchführt. Die Kontaktdaten finden Sie unter dem folgenden Link: www.allvin.de.

Anträge über 8.000 Euro sind per Post direkt beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Stichwort: Corona-Sonderprogramm, Referat 32, Leibnizufer 9, 30169 Hannover) zu stellen. Die Billigkeitsleistung kann nur einmal je Antragstellerin oder Antragsteller gewährt werden.Ein Antragsstichtag ist nicht vorgesehen. Anträge können bis zum 15.07.2020, vorbehaltlich der Verfügbarkeit der Mittel, gestellt werden. Die vollständige Richtlinie über die Gewährung von Billigkeitsleistungen zur Unterstützung von durch die Covid-19-Pandemie in Liquiditätsengpässe geratene Einrichtungen im Kulturbereich (Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine) sowie das Antragsformular und eine Ausfüllhilfe stehen zum Download bereit.

https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/corona-sonderprogramm-fur-gemeinnutzige-kultureinrichtungen-und-kulturvereine-188405.html