Für Frieden und Freiheit in Europa

Resolution des Rates der Stadt Vechta

veröffentlicht: am 28.02.2022     Alle Themen

Auch der Rat der Stadt Vechta äußert sich zu den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine und bekundet seine Solidarität.

Tief erschüttert und betroffen schauen wir auf die aktuellen Ereignisse in der Ukraine.

Der Rat der Stadt Vechta verurteilt den Angriffskrieg der russischen Regierung unter der Führung von Vladimir Putin auf die demokratische Republik Ukraine aufs Schärfste und erklärt seine Solidarität mit dem ukrainischen Volk.

Als europäische Stadt, mit Städtepartnerschaften in Ungarn und Frankreich, rufen wir die russische Regierung auf, ihre Truppen aus der Ukraine unverzüglich abzuziehen und den Frieden in Europa wieder herzustellen.

Wir stehen an der Seite der Ukraine und erkennen ihr Selbstbestimmungsrecht an. Wir sind solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, aber auch mit den vielen Menschen in Russland, die sich ebenfalls Frieden für ihr Land wünschen.

Wir bekennen uns zu unserer Verantwortung, Menschen, die aus dem Krisengebiet fliehen, aufzunehmen. Geflüchteten Menschen werden wir in Vechta Schutz und Unterkunft geben und so die Aufnahme geflüchteter Ukrainer*innen durch die deutsche Regierung und durch die europäischen Partnerländer unterstützen.

Bund und Länder stehen in der Verantwortung, für die geflüchteten Menschen die Erstaufnahme zu organisieren. Die Stadt Vechta erwartet, dass alle Städte und Gemeinden rechtzeitig über die aktuelle Lage informiert werden und dass sich Bund und Länder für die Flüchtlingsaufnahme eng mit den Kommunen abstimmen.

 

Vechta, 28.02.2022

Der Rat der Stadt Vechta