(erste Reihe von links) Prof. Dr. Karl Martin Born (Universität Vechta), Christina Rasche (Stadt Vechta), Renke Stumpel (Gemeinde Groningen, Projektkoordinatorin), Romain Herault (Uni Vechta), die Erste Stadträtin Sandra Sollmann, Frank Käthler und Christian Haaks (beide Stadt Vechta) mit den Gästen.

Like! in Vechta

Sandra Sollmann begrüßt internationale Gäste

veröffentlicht: am 13.11.2018     Wirtschaft, Entwicklung

Rund 30 Gäste aus fünf Ländern sind momentan im Rahmen einer Konferenz zum EU-Förderprogramm "Like" noch bis morgen in Vechta zu Gast.

Vechtas Erste Stadträtin Sandra Sollmann hat gestern (12. November) rund 25 Gäste aus fünf Ländern im Vechtaer Rathaus empfangen. Diese kamen anlässlich einer Tagung zum EU-Förderprojekt „Like! Building a Local Digital Innovation Culture“ in die Kreisstadt. Noch bis Mittwoch tauschen sich die Projektpartner zu digitalen Lösungen zur Verbesserungen öffentlicher Dienstleistungen aus und lernen die Kreisstadt kennen.

Öffentliche Konferenz

Am Mittwoch findet eine öffentliche Konferenz zum Austausch über smarte digitale Serviceangebote für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen statt. Dazu laden Stadt und Universität Vechta morgen (14. November) von 13 bis 17.30 Uhr alle Interessierten in das R-Gebäude der Universität Vechta ein. Gemeinsam mit den internationalen Gästen präsentieren sie neuartige Anwendungen, die zum Teil bereits in Partnerstädten in den Niederlanden und Dänemark eingesetzt werden. Gezeigt werden beispielsweise Pilotprojekte aus den Bereichen Internet of Things, Dashboards zur Visualisierung kommunaler Daten, ein E-Government-Portal der Stadt Rotterdam und Services für benachteiligte Gruppen. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung unter www.uni-vechta.de/digitalisierung wird gebeten.

Weitere Informationen zum Projekt „Like!“

Die Stadt und Universität Vechta beteiligen sich seit drei Jahren an dem EU-geförderten Projekt. Ziel ist es, innovative Lösungen zur Verbesserung öffentlicher Dienstleistungen zu schaffen. In der Umsetzung bedeutet das: Aktuelle Forschungsergebnisse der Universität Vechta und der Universität Groningen treffen auf konkrete Herausforderungen der Stadtverwaltung. Internationale Praxispartner sind die Stadt Rotterdam und die Provinz Drenthe in den Niederlanden, die Kommune Aalborg in Dänemark, der Angus Council in Schottland, der Suffolk County Council in England und die Stadt Roeselare in Belgien. Die Leitung des Projektes obliegt der Stadt Groningen. Die Stadt Vechta präsentierte bereits eine Webseite zur Bewertung von Flächen in Vechta. Weitere Projektinhalte sind die Einführung eines individualisierbaren Newsletter-Services und Leichter Sprache auf der Internetseite der Stadt Vechta.