Wie hier in der Bahnhofstraße soll auch im Falkenweg ein so genannter Inliner eingezogen werden. Foto: Von Ohr

Schmutzwasserkanal

Stadt lässt im Juni Kanal in Falkenweg sanieren

veröffentlicht: am 11.05.2018     Planen, Bauen

Während der Bauphase wird es zu tage- und abschnittsweisen Vollsperrungen kommen. Die Verbrauchermärkte können weiterhin erreicht werden.

Aufgrund der Ergebnisse aktueller Kanalinspektionen saniert die Stadt Vechta die Schmutzwasserkanalisation im Falkenweg vom alten Bahnübergang der Falkenrotter Straße (Ärztehaus) bis zum Erlenweg. Nach derzeitigem Planungsstand sollen die Arbeiten Mitte Juni beginnen. Die Arbeiten werden nach Beginn circa vier Wochen andauern. Während dieser Zeit wird es zu tage- und abschnittsweisen Vollsperrungen in diesem Bereich kommen. Die Sperrungen werden je nach Baufortschritt und Wetterlage eingerichtet. Die Verbrauchermärkte können weiterhin erreicht werden, dem Baufortschritt entsprechend aus südlicher oder aus nördlicher Richtung.

Gleiches gilt für die Sanierung des Schmutzwasserkanals in der Zitadelle von der Franz-Vorwerk-Straße bis zum Museum im Zeughaus. Hier wird es zu einer tageweisen Sperrung der Franz-Vorwerk-Straße kommen. Die Straße Zitadelle bleibt für den Straßenverkehr geöffnet, da die Arbeiten im Gehweg durchgeführt werden können.

Bei der Kanalsanierung in geschlossener Bauweise wird ein kunstharzgetränkter Schlauch in den vorhandenen Abwasserkanal eingezogen. Dieser so genannte Inliner härtet an der Wandung des Kanals aus und bildet somit ein neues Rohr im Rohr. Diese kosten- und zeitsparende Variante hat die Stadt Vechta auch in anderen Teilen Vechtas bereits angewendet.

Der zu sanierende Schmutzwasserkanal wird während des Zeitraums außer Betrieb genommen. Das Abwasser muss in den zulaufenden Kanälen eingestaut und dann oberirdisch durch Druckrohrleitungen gepumpt werden. Dadurch kann es zeitweise zur Bildung unangenehmer Gerüche kommen. Die Stadt bittet dies zu entschuldigen.

Die Stadt ist bemüht, die Bauarbeiten zügig abzuschließen, und bittet um Verständnis und Rücksichtnahme.