Foto: Pixabay

Bereich Zitadellenpark

Stadt sucht Betreiber für Gastronomiefläche

veröffentlicht: am 23.11.2022     Alle Themen

Es geht um einen Bereich an der Brücke, der testweise seit 2019 gastronomisch genutzt wird. Das Mobiliar und die Aufbauten können übernommen werden.

Die Stadt Vechta sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und für den Zeitraum 2023 bis 2027 einen Betreiber oder eine Betreiberin für ein seit 2019 testweise bereits gastronomisch genutztes Areal im Bereich Zitadellenpark. Vergeben wird die reine Fläche. Aufbauten, Abzäunungen oder Mobiliar, z.B. Getränkestände, Theken oder ähnliches, sind nicht vorhanden und müssen vom Betreiber selber erstellt werden. Es besteht jedoch ggf. die Möglichkeit, die vorhandenen Aufbauten/das Mobiliar vom bisherigen Betreiber zu übernehmen. Strom- und Wasseranschlüsse sind vorhanden. Die Nutzung und der Verbrauch sind kostenpflichtig.

Das Areal wird bisher insbesondere in den Sommermonaten von den Vechtaern zum Verweilen und Entspannen genutzt. Mit direktem Blick auf das „Castrum Vechtense", eine Rekonstruktion einer mittelalterlichen Burg und unmittelbar über eine Fußgängerbrücke mit der Innenstadt verbunden, grenzt die Gastronomiefläche am Rande des Zitadellenparks an das Gelände der JVA Vechta und an die Bahntrasse.

Interessenten werden aufgefordert, ihr aussagefähiges Konzept bis zum 29.12.2022 (Ausschlussfrist) bei der Stadt Vechta, Stabsstelle 13, Herrn Herbert Fischer, Burgstraße 6, 49377 Vechta einzureichen. Maßgeblich für die Fristeinhaltung ist der Posteingang bei der Stadt Vechta. Wird nach Ablauf der Bewerbungsfrist ein Mangel an geeigneten Bewerbern festgestellt, kann die Stadt Vechta geeignete Bewerber anwerben und in die Bewertungsliste aufnehmen.

Es soll ein attraktives Angebot für alle Alters- und Besuchergruppen, insbesondere aber auch für Familien und Kinder geschaffen werden. Eine hochwertige, attraktive Ausstattung der Betriebseinrichtungen, die sich thematisch harmonisch in ein Gesamtkonzept einfügt ist ausdrücklich erwünscht. Angebote, die sich optisch/thematisch in den historischen Kontext der mittelalterlichen Burg- oder Zitadellenanlage einfügen, werden bevorzugt. Neben einem guten Getränkeangebot sollen möglichst auch (kleinere) Speisen angeboten werden. Zusätzlich sind möglichst auch Freizeitangebote, die die Verweildauer und –Qualität erhöhen, in die Konzepte mit aufzunehmen. Denkbar wären hier zum Beispiel Spieleinrichtungen für Kinder, Beachvolleyball, Tischtennisplatten, Boules- oder Schach-Felder, usw.

Die Bewerbung ist in Schriftform (ohne Vordruck) und fristgerecht bei der Stadt Vechta, Stabsstelle 13, Herrn Fischer, Burgstraße 6, 49377 Vechta, einzureichen. Sie muss enthalten:

- die Abmessungen, die Anzahl und Art der eingebrachten Einrichtungen sowie deren technische Spezifikationen (z.B. Anschlusswerte), eine aussagekräftige Beschreibung des geplanten Gesamtkonzepts, sowie die angebotenen Speisen und Getränke.

- Mit der Bewerbung sind außerdem eine bemaßte Grundriss-Zeichnung sowie farbige Lichtbilder (mind. DIN A5), mindestens jedoch Skizzen einzureichen.

- Die Bewerbung muss den Zustand und gegebenenfalls die Ausstattung in einer Weise erkennen lassen, die eine eindeutige Beurteilung erlaubt.

- Name und Anschrift der Geschäftsinhaberin, des Geschäftsinhabers, der persönlich haftenden Gesellschafterinnen und Gesellschafter, die Eigentumsverhältnisse, Firmenname, Rechtsform des Unternehmens, Handelsregistereintragung, Wohnsitz und Firmensitz sind ebenfalls anzugeben.

- Ferner sind die Vertretungsberechtigten und alle die Personen zu benennen, die für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften verantwortlich sind.

- Sämtliche für das betreffende Geschäft erforderlichen Nachweise, Genehmigungen und Auflagen (z. B. gewerberechtlicher, baurechtlicher, sicherheitstechnischer Art) sind ebenfalls einzureichen bzw. zu erfüllen. Hierzu zählt auch der Abschluss einer entsprechenden Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme in unbegrenzter Höhe.

- Angestrebt werden folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14:00 – 19:00 Uhr (mindestens), Samstag/Sonntag/Feiertag: 10:00 – 19:00 Uhr (mindestens).

Die Absicherung des Areals obliegt dem Betreiber. Er hat sicherzustellen, dass von dem Geschäft bzw. von dem Gelände zu keiner Zeit eine Gefährdung für Dritte ausgeht. Gleiches gilt für Immissionen durch Lärm oder anderen Quellen wie zum Beispiel Licht.

Die Stadt Vechta erhebt für die Nutzung des Areals Nutzungsgebühren nach den geltenden Vorschriften (Sondernutzung).  Die Vergabe- und Nutzungsmodalitäten werden vertraglich mit dem zuständigen Fachdienst Liegenschaften der Stadt Vechta geregelt.