Die Jury und die bisherigen Artists. (von links) Alfred Büngen, Leiter des Geest-Verlags), Prof. Dr. Gabriele Dürbeck (Uni Vechta), Moritz Rudolph, Lydia Lander, Bürgermeister Helmut Gels, Annalisa Hartmann, Prof. Dr. Burghardt Schmidt (Präsident Uni Vechta), Lisa Danulat, Katharina Genn-Blümlein (Uni Vechta) und Iris Keller mit „Verd“. (Foto: Bindernagel, Stadt Vechta)

5 Jahre Artist in Residence

Stadt und Universität Vechta feiern Jubiläum

veröffentlicht: am 25.09.2018     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Zur Jubiläumsfeier waren alle Artists der vergangenen fünf Jahre noch einmal in der Kreisstadt zu Gast und stellten ihre Projekte vor.

Das gemeinsame Künstlerstipendium der Stadt und Universität Vechta gibt es nun seit 5 Jahren. „Artist in Residence“ bietet jungen Künstlerinnen und Künstlern bis 35 Jahre die Möglichkeit, mit Hilfe eines Stipendiums einige Wochen in Vechta zu leben, künstlerisch zu arbeiten und die Menschen in der Region kennenzulernen. Zum Jubiläumstreffen im Museum Vechta kamen kürzlich noch einmal alle Artists in die Kreisstadt.

Artist in Residence gilt in Vechta inzwischen als ein kulturelles Highlight und kommt bei Einwohnern sowie Künstlerinnen und Künstlern gut an. Von Jahr zu Jahr bewerben sich mehr junge Menschen um das Stipendium. „Es ist ein tolles Projekt, das seinesgleichen sucht“, sagte Bürgermeister Helmut Gels, „Die Artists ermöglichen es den Menschen immer wieder, die Stadt anders und aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen. Ich bin froh, dass wir das Projekt damals auf den Weg gebracht haben. Ich möchte Artist in Residence die nächsten 100 Jahre nicht missen.“

Die bisherigen Künstlerinnen und Künstler und ihre Projekte:

  • 2014: Lisa-Frederike Danulat – Vielfalt und Wandel, „Familie im ländlichen Raum“.
  • 2015: Annalisa Hartmann – Vielfalt und Wandel, „Global City Vechta?“
  • 2016: Moritz Rudolph – Vielfalt und Wandel, „LandLeben und StadtLandKluft“
  • 2017: Lydia Lander – Vielfalt und Wandel, „Menschen unterwegs“
  • 2018: Iris Keller – Vielfalt und Wandel, „Vechta und die Mobilität“

Weitere Informationen zu den Artists und ihren Projekten gibt es hier.