Foto: Bindernagel, Stadt Vechta

Sportstättensanierung

Stadt und Universität Vechta nutzen Sportanlagen gemeinsam

veröffentlicht: am 22.02.2018     Freizeit und Sport

Bürgermeister Helmut Gels und der Präsident der Universität Prof. Dr. Burghart Schmidt unterschrieben eine Kooperationsvereinbarung.

Die Stadt und Universität Vechta verstärken ihre Kooperation bei der gemeinsamen Nutzung von Sportanlagen. Bürgermeister Helmut Gels und der Präsident der Universität Prof. Dr. Burghart Schmidt unterschrieben eine Kooperationsvereinbarung für die Außensportanlage der Universität und das Sportzentrum der Geschwister-Scholl-Oberschule.

Die Verwaltung beteiligt sich im Rahmen ihrer Sportstättensanierung an der Erneuerung der Außensportanlage der Universität. Diese besteht aus einem Rasenspielfeld, Anlagen für den Beachsport und einer Leichtathletik-Anlage. Die Stadt Vechta wird dort eine moderne, wettkampfgerechte Leichtathletikanlage inklusive Beleuchtung errichten lassen. Geplant sind eine 400-Meter-Rundlaufbahn aus Kunststoff mit insgesamt sechs Bahnen sowie eine 100-Meter- beziehungsweise 110-Meter-Kurzstrecke (ebenfalls sechs Bahnen) sowie Anlagen für Weitsprung, Hochsprung und Diskuswerfen. Die Wettkampfstätte kann um eine Kugelstoßanlage erweitert werden. Die Kosten des Bauprojekts trägt die Stadt Vechta. Die Universität wird das bestehende Rasenspielfeld mit einer Beregnungsanlage ausstatten lassen.

Entsprechend der unterzeichneten Nutzungsvereinbarung sollen neben den Studierenden auch Vereine, insbesondere die Leichtathleten der Sportfreunde Niedersachsen Vechta (SFN), und Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Oberschule dort zukünftig Sport treiben. Im Gegenzug kann die Universität die städtischen Sportanlagen im Schulzentrum nutzen. Die Universität ist ein wichtiger Standort für die Sportlehrerausbildung in Niedersachsen. Schon jetzt nutzen Stadt und Universität die jeweiligen Sportanlagen in guter nachbarschaftlicher Kooperation.

Im Rahmen der Sportstättensanierung lässt die Stadt Vechta auch die Anlagen am Oyther Berg für den VfL Oythe sowie die Sportstätten am Bergkeller und das Reiterwaldstadion, die vorrangig von SFN Vechta genutzt werden, modernisieren.