Ein Klassensatz an Tablets: Christophorus-Schulleiterin Anja Heckmann und Bürgermeister Kristian Kater verdeutlichen, dass der Unterricht immer digitaler wird. Foto: Kläne

An Schulen

Stadt Vechta baut WLAN-Versorgung aus

veröffentlicht: am 15.01.2021     Bildung, Soziales

Vechta hat die WLAN-Versorgung an den Schulen in eigener Trägerschaft flächendeckend ausgebaut - rund 400.000 Euro wurden investiert.

Davon profitierten die sieben Grundschulen und die Geschwister-Scholl-Oberschule.

„Die Corona-Pandemie hat uns allen schmerzlich vor Augen geführt, wie wichtig die Digitalisierung der Schulen ist. Wir sind hier bereits gut aufgestellt und haben die Infrastruktur entscheidend verbessert“, sagt Bürgermeister Kristian Kater. „Oft wird kritisiert, dass die Digitalisierung in Deutschland nur schleppend vorangeht. Wir meinen, dass dies auf unsere Schulen nicht zutrifft.“ 

Kater weist darauf hin, dass an den Schulen in städtischer Trägerschaft auch bereits eine hohe Anzahl an Endgeräten im Einsatz sind. 350 Tablets stehen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Für die Nutzung der Endgeräte ist eine flächendeckende WLAN-Versorgung unerlässlich. Die Infrastruktur wurde entsprechend ausgebaut und wird im Zuge von Um- und Ausbauarbeiten künftig zusätzlich verbessert. Auch an das Glasfasernetz, das derzeit im Stadtgebiet ausgebaut wird, werden alle Schulen angeschlossen.

 

 

Der Ausbau im Überblick:

Geschwister-Scholl-Oberschule

Kosten: mehr als 220.000 Euro; Fertigstellung: August 2020.

Alexanderschule

Kosten: 45.000 Euro; Fertigstellung: Dezember 2020.

Overbergschule

Kosten: 50.000 Euro; Fertigstellung: Dezember 2020.

Grundschule Hagen

Kosten: 22.000 Euro; Fertigstellung: September 2020.

Christophorusschule

Kosten: 42.000 Euro; Fertigstellung: Dezember 2020.

Marienschule Oythe

Die Marienschule verfügt ebenfalls über flächendeckendes WLAN, jedoch handelt es sich hierbei bewusst um ein kostengünstiges Provisorium. Beim anstehenden umfangreichen Umbau der Marienschule wird ebenfalls ein zukunftsfähiges internes Netz verbaut. Die provisorischen Anschaffungen wurden so getätigt, dass diese nach dem Umbau integriert werden können.

Martin-Luther-Schule

Die Martin-Luther-Schule wird ab Sommer 2021 grundlegend umgebaut und saniert. In dieser Baumaßnahme ist der flächendeckende WLAN-Ausbau ein wichtiger Bestandteil. Ein provisorischer Ausbau – wie in Oythe – wird derzeit ebenfalls umgesetzt.

Grundschule Langförden

Die Grundschule Langförden befindet sich im zweiten von vier Bauabschnitten. In jedem Bauabschnitt werden die einzelnen Bereiche in Bezug auf die Netzwerkinfrastruktur ausgebaut. Diese Maßnahme wird über die Baumaßnahmen des dritten und vierten Bauabschnitts nach und nach abgeschlossen.

 

Kosten gesamt: 400.000 Euro.