"Gemeinsam in Richtung Zukunft" steht auf der Trophäe der Deutschen Glasfaser, überreicht an den Bürgermeister. Von links: Kristian Kater, Adrian Spannagel (Wirtschaftsförderung Stadt Vechta), Marcel Büter und Christian Morag (beide Deutsche Glasfaser). Foto: Kläne

Ausbau in Langförden

Stadt Vechta kooperiert mit Deutsche Glasfaser

veröffentlicht: am 03.07.2020     Wirtschaft, Entwicklung

Am 6. Juli (Montag) informiert das Unternehmen alle Interessenten online über die geplanten Bauarbeiten.

Nach der erfolgreichen Vorvermarktung von Glasfaseranschlüssen in Langförden durch die Deutsche Glasfaser hat Bürgermeister Kristian Kater einen Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen unterschrieben. Kooperationsmanager Marcel Büter und Projektleiter Christian Morag von der Deutschen Glasfaser berichteten, dass die Vorvermarktung erfolgreich abgeschlossen worden sei und nun die letzten Details für den Ausbaustart zu klären seien.

Die Vereinbarung bildet den Rahmen für den Glasfaserausbau, den das Unternehmen in Langförden vornimmt. Damit soll der Ausbau für alle Seiten möglichst reibungslos gestaltet werden, um den Bürgerinnen und Bürgern schnellstmöglich Glasfaseranschlüsse bieten zu können.

Die Stadt Vechta begleitet das Projekt im Rahmen der Wirtschaftsförderung und hat mit den zuständigen Fachdiensten daran mitgewirkt, einen Rahmen für die Ausbauarbeiten zu setzen. Diese werden im Auftrag von Deutsche Glasfaser durchgeführt und von der Stadt Vechta begleitet.   

In der Vorvermarktung hatte die Deutsche Glasfaser eine Quote von 42 Prozent der Haushalte erreicht. Circa 632 Wohneinheiten sollen an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Ausbaustart soll im Herbst 2020 sein.

Als erste Veranstaltung steht zuvor der Bau-Informationsabend an, an dem die Deutsche Glasfaser alle Interessenten über die baulichen Aktivitäten und Installation des Glasfaseranschlusses informiert. Aufgrund der aktuellen Situation erfolgt dies online am 6. Juli (Montag). Die Bewohnerinnen und Bewohner erhalten eine Einladung per Post und per Newsletter.

Weitere Infos unter www.deutsche-glasfaser.de