Abwasserentsorgung

Stadtentwässerung: Vechta im Wandel

veröffentlicht: am 22.03.2021     Alle Themen

Täglich fällt in Privathaushalten, Betrieben und öffentlichen Gebäuden verschmutztes Wasser an - laut Statistik: 130 Liter pro Bundesbürger.

Damit man das Wasser später wieder nutzen kann, wird es in speziellen Anlagen mithilfe mechanischer, biologischer und chemischer Verfahren gereinigt. Auch die Nebenprodukte der Abwasserentsorgung lassen sich wiederverwenden.

Im Klärwerk Vechta werden rund 2,3 Millionen Kubikmeter Abwasser pro Jahr gereinigt. Nach fünf Tagen wird das Abwasser als Klarwasser in den Moorbach abgegeben und trägt dort dazu bei, den Lebensraum vieler Fische Vögel und Kleintiere zu erhalten. Während der Behandlung werden Schmutzstoffe in Wertstoffe umgesetzt, die unter anderem als Dünger oder Brennstoff verwertet werden können. Das System ist in den vergangenen Jahren erheblich modernisiert worden. Unter unseren Straßen findet ein Wandel statt. Diesen zeigt die untenstehende Präsentation.