(von links): Jürgen Meyer, Stefan Surmann, Ludger Emken, Schwester Regina Kuhlmann, Stefan Niemeyer, Wolfgang Willmann, Hauke Anders und Bürgermeister Helmut Gels. (Foto: Kläne)

Stoppelmarkt

Unternehmen erhöhen Spende für Arbeit von Schwester Regina

veröffentlicht: am 22.08.2018     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Statt 6594,55 Euro kommen nun sogar 15000 Euro den Hilfsprojekten von Schwester Regina in Sambia (Afrika) zu Gute.

Schöne Stoppelmarkt-Überraschung für Schwester Regina Kuhlmann: Die Ehrenbürgerin der Stadt Vechta nahm auf dem Montagsempfang in Kühlings Niedersachsenzelt zunächst einen Scheck in Höhe von 6594,55 Euro für ihre Projektarbeit in Sambia entgegen. Vom selbstlosen und unermüdlichen Einsatz der Ordensschwester waren die Vechtaer Unternehmer Hauke Anders und Stefan Niemeyer, die als Gäste den Montagsempfang besuchten, tief beeindruckt und erhöhten die Spendensumme noch während der Veranstaltung spontan auf 10.000 Euro. Unternehmer Wolfgang Willmann erhöhte diese Summe am Dienstag seinerseits um 3500 Euro. Von Schwester Reginas Projektarbeit und der Aktion der drei Vechtaer Unternehmer erfuhr Heinrich Gels, Bruder des Vechtaer Bürgermeister Helmut Gels, als er auf dem Stoppelmarkt in Vechta weilte, und stockte diesen Betrag um 1500 Euro auf. Somit können Schwester Regina nunmehr 15.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Allen imponierte insbesondere das Engagement für Kinder und Jugendliche. Schwester Regina hat in Sambia in leitender Funktion unter anderem den Bau einer Schule für inzwischen mehr als 1000 Mädchen und Jungen gemanagt. Wenn es sein musste, packte die 86-Jährige auch selbst mit an. Außerdem hilft sie seit vielen Jahren Waisenkindern, die durch ihr Projekt eine Chance auf eine bessere Entwicklung erhalten. Diese Hilfe zur Selbsthilfe sei genau der richtige Ansatz, erklärten Anders, Niemeyer und Willmann. Willmann hat auf Afrika-Reisen diese Erfahrung selbst gemacht. Allen war es ein Bedürfnis, diese Arbeit zu unterstützen. 

Den Grundbetrag von 6594,55 Euro hatten die Schausteller und Wirte des Stoppelmarktes sowie die Stadt Vechta gemeinsam gespendet. Diese Summe war beim Benefiz-Fußballturnier am Dienstag vor Stoppelmarkt erzielt worden. Das Turnier hatte erneut eine Mannschaft ehemaliger Bundesliga-Profis und Nationalspieler wie Ansgar Brinkmann und Manfred Kaltz gewonnen. Beim Montagsempfang übergaben die Organisatoren einen symbolischen Scheck an Schwester Regina. Die 1200 Gäste in Kühlings Niedersachsenzelt spendeten der gebürtigen Vechtaerin, die am Rande des Stoppelmarktes aufwuchs, lange anhaltenden Applaus.

Die Stadt Vechta möchte die segensreiche Arbeit von Schwester Kuhlmann weiter unterstützen. Wer helfen möchte, kann sich jederzeit an die Stadt Vechta wenden.