Corona-Hilfen

Update und Tutorial für Unternehmen

veröffentlicht: am 06.12.2021     Wirtschaft, Entwicklung

Verlängerung der Überbrückungshilfen und Hilfspaket für die Gastronomie sowie Tutorial zur Abrechnung der Niedersachsen-Soforthilfe-Corona.

1. Corona-Pandemie: Verlängerung der Überbrückungshilfen und Hilfspaket für die Gastronomie

  • Überbrückungshilfe IV: Für die Monate Januar bis Ende März 2022 wird die Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV fortgeführt. Die Zugangsvoraussetzungen bleiben im Wesentlichen gleich: Unternehmen müssen weiterhin einen Umsatzrückgang von mindestens 30 % im Vergleich zum Referenzmonat 2019 nachweisen. Eine Änderung besteht darin, dass die Förderhöhe bei Umsatzausfällen ab 70 % auf max. 90 % der Fixkosten gesenkt wird.
  • Neustarthilfe Plus: Über die Neustarthilfe können Soloselbständige weiterhin pro Monat bis zu 1.500 Euro an direkten Zuschüssen erhalten. Insgesamt ist für den verlängerten Förderzeitraum (Januar bis März 2022) demnach ein Zuschuss von max. 4.500 Euro möglich.

Weitere Informationen rund um das Thema Förderung in Bezug auf die Corona-Pandemie erhalten Sie hier. Spezielle Informationen für Unternehmen sind außerdem hier abrufbar.

Wenn Sie weitere Fragen haben können Sie zusätzlich den "Corona-Ticker" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie nutzen.

  • Hilfspaket für die Gastronomie: Für das Hilfspaket "Niederschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe" wird voraussichtlich ab dem 10.12.2021 eine Antragstellung möglich sein. Hierzu empfiehlt es sich die Seite der NBank im Blick zu behalten, da nach Öffnung des Antragportals eine sofortige Beantragung sinnvoll wäre. Insbesondere, da bereits im letzten Jahr die zur Verfügung stehenden Mittel sehr schnell belegt waren. Antragsberechtigt sind Unternehmen des Gaststättengewerbes mit Umsatzeinbußen in den Monaten April bis Juni 2021 zu den Vergleichsmonaten April bis Juni 2019. Gefördert werden Investitionsvorhaben im Zusammenhang mit Umbauten, Erweiterungen und Modernisierungen und insbesondere solche, die aufgrund der Pandemie durchgeführt wurden (z. B. Lüftungstechnik). Die Förderhöhe beträgt 80 %, jedoch mindestens 5.000 € und maximal 100.000 €. Antragsteller, die bereits eine Förderung über die Richtlinie zur Förderung niedrigschwelliger Investitionen des von der COVID-19-Pandemie betroffenen Gaststättengewerbes erhalten haben, sind nicht erneut antragsberechtigt.


Weitere Informationen erhalten Sie hier.

________________________________________________________

 

2. Tutorial der Oldenburgischen IHK: Abrechnung der Niedersachsen-Soforthilfe-Corona

Die Oldenburgische IHK hat ein Tutorial zur Überprüfung der Niedersachsen-Soforthilfe- Corona erstellt. Das interaktive Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch die Berechnung einer möglichen Überkompensation. Das Tutorial funktioniert interaktiv, d. h. Sie klicken sich durch die einzelnen Kapitel und folgen den Instruktionen.

Hier gelangen Sie zum Tutorial.