Unterzeichnung im Rathaus: Hinten von links Gildas Bernard, Bernard Floch, Patrick Guen, Gisela Mével, Mechthild Hellbernd, Aline Chevaucher; vorne Nicholas Floch (links) und Helmut Gels. Foto: Kokenge

Partnerschaft

Vechta und Haut Léon feiern Zehnjähriges

veröffentlicht: am 29.10.2018     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Bürgermeister Helmut Gels und Nicholas Floch unterzeichnen eine neue Vereinbarung beim Festakt im Vechtaer Rathaus.

Vechtas Bürgermeister Helmut Gels und Nicholas Floch, Präsident des Gemeindeverbandes Haut Léon, haben beim Festakt zum zehnjährigen Bestehen der deutsch-französischen Städtepartnerschaft bekräftigt, die Kontakte zu verstärken. Im Rathaus unterzeichneten sie eine Vereinbarung, in der unter anderem das Ziel formuliert wurde, insbesondere die Begegnung junger Menschen aus den beteiligten Kommunen zu fördern. Außerdem wollen beide Seiten "in einer Zeit zunehmender europakritischer Aktivitäten in einzelnen Mitgliedstaaten den europäischen Integrationsprozess auf kommunaler Ebene unterstützen und das europäische Bewusstsein stärken", heißt es in dem Vertrag.

Vor rund 100 Gästen lobte Gels die Aktivitäten der Partnerschaftsvereine in Vechta und im Haut Léon. Die Vorsitzende Mechthild Hellbernd (Vechta) und Vorstandsmitglied Gisela Mével (Haut Léon) wollen sich weiterhin für die guten Beziehungen einsetzen. Insbesondere die Begegnungen in den Gastfamilien seien wichtig, unterstrich Mechthild Hellbernd. Sie ist Lehrerin an der Liebfrauenschule Vechta, die bereits seit 1984 Kontakte mit dem Collège St. Ursule in St. Pol de Léon pflegt. Viele Vechtaer Schülerinnen haben seitdem an Austauschprogrammen teilgenommen.

Diese engen Kontakte hätten mit der Unterzeichnung der Urkunden in den Jahren 2007 und 2008 erfreulicherweise in die offizielle Städtepartnerschaft mit dem damaligen Pays Leonard gemündet, erinnerte Bürgermeister Gels. Der französische Gemeindeverbund ist inzwischen auf 14 Kommunen angewachsen und heißt jetzt Haut León. Vertreten war dieser auch durch die Bürgermeisterin Aline Chevaucher sowie die Bürgermeister Bernard Floch, Gildas Bernard und Patrick Guen. Sie nahmen an dem attraktiven Ausflugsprogramm mit der gesamten französischen Besuchergruppe teil. Unter anderem besichtigten sie das Verkehrs- und Wohnprojekt "Neue Mobilität am Park" mit der neuen Brücke am Bahnhof.

Gels und Floch hoben im Festakt die Bedeutung der deutsch-französischen Aussöhnung für den europäischen Einigungsprozess hervor. "Die Partnerschaft mit dem Haut-Léon ist für uns ein großes Anliegen. Darauf sind wir stolz, weil wir so auch auf kommunaler Ebene einen wichtigen Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft leisten können", erklärte Gels. Floch sieht viele Parallelen zwischen den Menschen in Vechta und im Haut Léon. "Es sind zwei europäische Kulturen, die ihrer Tradition verbunden und gleichzeitig weltoffen sind", sagte er. Musikalisch begleitet wurde die Feierstunde durch die beiden leidenschaftlichen Musiker Oliver Völker (Klavier) und Rainer Wördemann (Klarinette). Sie endete mit einem kleinen Feuerwerk, das den Schriftzug "10 Jahre" aufleuchten ließ.