Bürgermeister Kristian Kater (links) und Landrat Herbert Winkel unterzeichnen die Vereinbarung. ©Fischer

Andreaskrippe

Vereinbarung: Vorhaltung von Betreuungsplätzen

veröffentlicht: am 21.01.2021     Kinder, Jugend, Senioren

Nun wurde eine Vereinbarung über die Vorhaltung von Plätzen für Mitarbeiter/innen der Kreisverwaltung unterschrieben.

Die Krippe verfügt aktuell über 2 integrative Gruppen, in denen 24 Kinder betreut werden. Die Einrichtung wird um eine 3. Krippengruppe mit 15 Plätzen erweitert. Diese wird im 1. Obergeschoss des Gebäudes an der Klemensstraße eingerichtet. Zuvor waren dort u.a. Büroräume des Andreaswerks untergebracht. Aufgrund der unmittelbaren örtlichen Nähe zum Kreisamt wird die Verwaltung dort zukünftig bis zu 5 Belegplätze für Kinder ihrer Beschäftigten vorhalten. Dem Kreisamt stehen davon in der Andreaskrippe bereits seit 2019 zwei Plätze für Kinder von Bediensteten zur Verfügung. Sofern nicht alle Plätze benötigt werden, können diese jeweils für ein Betreuungsjahr an die Stadt Vechta „zurückgeben“ werden. Sie stehen dann Kindern aus dem Stadtgebiet zur Verfügung.

Der Landkreis Vechta beteiligt sich an dem monatlichen Nettodefizit der reservierten bzw. tatsächlich belegten Plätze. Der Landkreis zahlt zudem 1/3 der Gesamt-Investitionskosten von 307.500 Euro. Durch Fördermittel des Landes und des Landkreises (gesamt: 229.500 Euro) beträgt der Investitionsanteil der Kreisverwaltung somit ca. 26.000 Euro. Die 3. Gruppe wird ihren Betrieb voraussichtlich im Sommer 2021 aufnehmen. 

Kater und Winkel zeigten sich zufrieden: „Die neue Gruppe verbessert nicht nur das Betreuungsangebot in Vechta insgesamt. Durch die Nutzung von Betreuungsplätzen durch die Kreisverwaltung ist zudem ein weiterer guter Schritt zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf getan. Das macht die Kreisverwaltung als Arbeitgeber sowie den Standort Vechta im Allgemeinen attraktiv“, so Vechtas Bürgermeister Kristian Kater.