Bild: Universität Vechta (Fußballmannschaft)

Universität Vechta

Vierter Platz: Uni-Fußballer erfolgreich bei Hochschul-EM

veröffentlicht: am 08.08.2018     Bildung, Soziales

23 Fußballer der Universität Vechta traten bei den europäischen Hochschulmeisterschaften in Portugal gegen 13 andere Mannschaften an.

Deutscher Hochschulmeister 2017, Deutscher Vizemeister 2018 und ein guter vierter Platz bei den diesjährigen Europäischen Hochschulmeisterschaften: Die Bilanz der Fußball-Herren der Universität Vechta ist beeindruckend. Nach einer Mitteilung der Hochschule traten die 23 Fußballer kürzlich im portugiesischen Coimbra bei den “European University Games”gegen 13 Mannschaften aus ganz Europa an. Aus Deutschland war außerdem das Team der Universität Würzburg dabei, dass das Turnier mit dem sechsten Platz beendete.

„Die Leistung unserer Fußballer ist beeindruckend“, sagte Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt. „Ich gratuliere allen beteiligten Spielern, aber auch Trainer und Betreuern ganz herzlich zu diesem Ergebnis. Die Mannschaft hat gezeigt, was eine kleine Universität durch Zusammenhalt, Engagement und Leidenschaft für den Sport erreichen kann.“

In der Vorrunde spielte die Vechtaer Elf in Gruppe C gegen die Mannschaften der Borys Grinchenko Universität Kiew (Ukraine), der Vytautas-Magnus-Universität (Litauen) und der Universität Porto (Portugal). Gegen Kiew spielte Vechta 0:0 unentschieden, es folgten Siege gegen die Litauen und die Portugiesen (jeweils 2:1). Auch das Viertelfinale gegen die Universität Jyväskylä (Finnland) entschied die Vechta-Elf mit 2:0 für sich und zog damit ins Halbfinale gegen die Kroaten der Universität Split ein. Hier musste sich das Team von Trainer Christian Lichte mit 2:1 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei traf Vechta erneut auf die Mannschaft aus Kiew. Die lange 1:0-Führung konnte das Team leider nicht halten und wurde beim Ergebnis von 1:2 am Ende Vierter im Gesamtklassement. Europameister wurde die Universität Split.

„Auch, wenn wir über die Platzierung zuerst enttäuscht waren: Das Turnier war ein großartiges Erlebnis für das gesamte Team“, resümierte Kapitän Felix Feldkamp. „Unser Dank geht an all die Förderer, Sponsoren und Fans, die uns die Wettkampf-Teilnahme durch ihre Unterstützung möglich gemacht haben.“