Jetzt mitmachen

"Vor allem anderen bin ich Mensch"

veröffentlicht: am 23.09.2021     Bildung, Soziales

Leider nehmen Ausgrenzung, Rassismus und Antisemitismus in unserer Gesellschaft immer mehr zu.

Deshalb hat der Geest Verlag die Aktion "Vor allem anderen bin ich Mensch" ins Leben gerufen. In der Pressemitteilung heißt es:


Wir wollen diese Entwicklung hin zu einer immer stärkeren Intoleranz in unserer Gesellschaft thematisieren, indem wir vor Ort durch Gedichte, Sprüche, Bilder und Geschichten darauf aufmerksam machen. Dazu brauchen wir eure (gleich ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener) Hilfe. Schreibt eure Gedanken und / oder Erlebnisse auf. Malt eure Bilder. Wir wollen eure Gedanken/Gedichte/Sätze/Bilder auf Plakate, Handzettel und in eine Broschüre drucken und überall im Südoldenburger Land veröffentlichen. Möglichst viele Menschen sollen auf die Thematik aufmerksam gemacht werden und eigene Haltungen reflektieren. Also macht mit!

 

Was genau soll man schreiben/zeichnen?

Eure Gedanken/Bilder zum Thema Ausgrenzung, Antisemitismus und Rassismus. Das können kleine Gedichte sein, Aphorismen, Slam-Poetry oder auch längere Geschichten, in denen ihr zum Beispiel real erlebte Geschichten schreibt oder sie euch auch fiktional ausdenkt.
Dabei können Geschichten abgegeben werden, die aufzeigen, wie jemand ausgegrenzt wird oder sich mit oder ohne Hilfe gegen diese Ausgrenzung wehrt.
Die Form der Beiträge ist euch ganz allein überlassen. Es können Gedichte sein, Aphorismen, Sprüche, Songs, Geschichten, Erzählungen, Essays, Briefe und viele andere Formen wie Zeichnungen etc. Begrenzung.
Es gibt keine Umfangsbegrenzung. Besonders suchen wir kürzere Gedichte und/oder Sprüche, auch gerade für Plakate. Längere Beiträge kommen dann in eine Broschüre.


Sprache
Ihr könnt in der Sprache schreiben, in der ihr euch am wohlsten fühlt.
Die Veröffentlichung erfolgt auf Plakaten, Handzetteln und in einer Broschüre.

 

Teilnehmer
Teilnehmen kann jeder, vom Kind über den Jugendlichen bis hin zum Erwachsenen. Es gibt keine Altersbeschränkungen.
Mit der Einsendung versichert der Schreiber, dass die Texte von ihm sind. Die Texte dürfen veröffentlicht sein, die Rechte müssen jedoch beim Autor liegen.
Gerne können sich auch Schulklassen, Jugendgruppen etc. beteiligen.
Eine Vergütung für die Beiträge erfolgt nicht. Das Recht an den Texten verbleibt bei den Autoren.


Lesungen/Ausstellungen
Mit den Texten sollen Ausstellungen und Lesungen gegen Ausgrenzung, Rassismus und Antisemitismus durchgeführt werden. Darüber informieren wir alle Beteiligten dann immer wieder.


Einsendung

Bis zum 31. Dezember 2021 an
Geest-Verlag
,Vor allem anderen bin ich Mensch'
Lange Straße 41 a
49377 Vechta
info(at)geest-verlag.de(link sends e-mail)