Vechtaer Innenstadt

Vorbereitung auf die Wiedereröffnung

veröffentlicht: am 18.05.2021     Alle Themen

"Überall im Land sinken die Inzidenzwerte, auch im Landkreis Vechta, und diese Zahlen machen Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung."

So begann Vechtas Bürgermeister Kristian Kater die heutige Pressekonferenz, in der es um den Neustart für die Vechtaer Innenstadt nach einem monatelang anhaltenden „Lockdown“ ging. „Wenn sich alles so entwickelt, wie wir es hoffen, dann könnte es bereits an diesem Wochenende soweit sein“, freute sich Kater. Und er hatte eine weitere gute Nachricht im Gepäck, denn voraussichtlich ab dem Dienstag, 25. Mai 2021, wird ein weiteres Testzentrum, das innenstadtnah im kleinen Saal des Metropol Theaters in der Kolpingstraße eingerichtet werden soll, seinen Betrieb aufnehmen. „Wir haben ja bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Testzentrum in der Sporthalle der Geschwister-Scholl Oberschule gemacht, deshalb bin ich zuversichtlich, dass auch das weitere Testzentrum von den Besuchern unserer Innenstadt gut angenommen wird“, so Kater. „Es liegt zentral, wir verzichten auf eine Terminvereinbarung und die Öffnungszeiten werden sehr bürgernah festgelegt. Wir warten aber hinsichtlich der Festsetzung des Betreibers (Malteser Hilfsdienst oder deutsches Rotes Kreuz) noch auf eine Nachricht vom Landkreis Vechta. Das wird aber kurzfristig geschehen“, so Kater weiter. Vorgesehen sind folgende Öffnungszeiten:

  • Montag: 9-13 Uhr
  • Dienstag: 9-13 Uhr
  • Mittwoch: 9-13 Uhr, 14-19 Uhr
  • Donnerstag: 9-13 Uhr, 14-19 Uhr
  • Freitag: 9-13 Uhr, 14-19 Uhr
  • Samstag: 9-13 Uhr

Getestet wird zunächst mit einer Teststraße. Als Partner konnte wieder das Deutsche Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst gewonnen werden.

Aber Kristian Kater hatte noch eine weitere gute Nachricht zu verkünden, die sich an die Betreiber der Außengastronomie richtete: „Bereits im letzten Jahr hatten wir die Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie aufgrund der coronabedingten Einschränkungen um 50 % reduziert. Da sich die Gesamtsituation für diesen Bereich aber nicht verbessert hat, werden wir den politischen Gremien heute vorschlagen, diese Regelung auch für 2021 anzuwenden“, so Kater abschließend. Zugleich richtete er einen Appell an die gastronomischen Betriebe, vor dem Hintergrund der bevorstehenden Öffnungschance zu überlegen, ob mehr Außengastronomie für sie sinnvoll sei und wie das ggfs. umgesetzt werden kann. Entsprechende Vorschläge sollten an das Ordnungsamt der Stadt Vechta gerichtet werden, das dann prüft, ob eine Realisierung möglich ist.

Der Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, Dr. Frank Käthler, wies in diesem Kontext auf die Bedeutung der Luca-App hin und dass die Stadt Vechta die Nutzung für sehr wichtig hält. „Hierzu werden wir noch in dieser Woche ein Online-Seminar für alle Bürgerinnen und Bürger anbieten“ so Käthler.

Für den Stadtmarketingverein „Moin Vechta“ sagte Vorstandsmitglied Peter gr. Beilage, dass er sich wie alle Geschäftsleute über die aktuelle Entwicklung sehr freue und dass sich die Innenstadt für die Wiedereröffnung herausputze. So würden die Blumenampeln wieder aufgestellt, ebenso die „Moin-Gärten“, die erstmals vor 2 Jahren für große Resonanz in der Vechtaer Innenstadt gesorgt haben. Sonderaktionen oder Sonderöffnungen seien aber erstmal nicht geplant, weil auch die Geschäftswelt erst lernen müsse, mit den neuen Gegebenheiten umzugehen. In diesem Kontext wies auch er auf die Luca-App hin, die den Geschäften jede Menge „Papierkram“ abnehmen könne. Es sollten daher so vieel Geschäfte wie möglich diesen Service anbieten und noch mehr Besucher der Innenstadt diese kostenlose App auf ihr Smartphone herunterladen.