Sauberes Wasser für den Moorbach: Das geklärte Wasser wird vom Klärwerk wieder in den natürlichen Kreislauf zurückgegeben.

Umweltwoche

Weltwassertag: Der Wert des Wassers

veröffentlicht: am 22.03.2021     Alle Themen

Zum Auftakt der Umweltwoche machen das Wasserwerk Vechta und die Stadtentwässerung auf den „Wert des Wassers“ aufmerksam.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser beiden Institutionen ist es tägliche Aufgabe, das empfindliche Allgemeingut aufzubereiten beziehungsweise zu reinigen.

Das Wasserwerk versorgt Betriebe und Haushalte zuverlässig mit Trinkwasser von hoher Qualität, das im Wasserschutzgebiet in Vechta-Holzhausen gewonnen wird. Die Stadtentwässerung kümmert sich um die systematische Entsorgung des Abwassers, um es gereinigt wieder der Natur zurückzugeben. Alle verlassen sich schließlich darauf. Denn an die funktionierenden Systeme ist unsere Gesellschaft längst gewöhnt.

Doch diese Systeme müssen dauerhaft erhalten und stets weiterentwickelt werden – in Vechta auch angesichts des anhaltenden Bevölkerungswachstums. Die Infrastruktur der kommunalen Wasser- und Abwasserwirtschaft ist daher ein bedeutender Vermögenswert aller Bürgerinnen und Bürger einer Stadt, ein „Schatz unter der Straße“.

Mit der Reinigung des Abwassers im Klärwerk leistet Vechta zudem einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Nach fünf Tagen wird das Abwasser als Klarwasser in den Moorbach abgegeben und trägt dort dazu bei, den Lebensraum vieler Fische Vögel und Kleintiere zu erhalten.

Am Weltwassertag (22. März), der in die landkreisweite Umweltwoche fällt, klären Wasserwerk und Stadt Vechta über die hohe Trinkwasserqualität, wichtige Investitionen in die Netze und die effektive Abwasserreinigung auf.

 

Weitere Infos:

Trinkwasserqualität: Verbraucher sind zufrieden

Das Wasserwerk im Aufschwung

Wasser bleibt günstig

Die Stadtentwässerung macht die Infrastruktur fit

Stadtentwässerung: Vechta im Wandel