Diese und weitere Räder wurden umgesetzt oder sichergestellt. Foto: Fraas

Bahnhof

Widerrechtlich geparkte Fahrräder entfernt

veröffentlicht: am 28.11.2018     Alle Themen

Besitzer können sichergestellte Fahrräder gegen eine Auslösegebühr von 50 Euro beim Bauhof der Stadt Vechta in Calveslage abholen.

Die Aktion wurde im Vorfeld angekündigt und wie geplant umgesetzt: die Stadt Vechta hat heute (28. November) erneut widerrechtlich geparkte Fahrräder vom Bahnhof entfernen beziehungsweise – sofern möglich - zum Radabstellplatz nördlich des Park&Ride-Parkplatzes lassen. Betroffen sind insgesamt 31 Fahrräder. Bei 17 Fahrrädern, die an Geländern oder ähnlichem angeschlossen waren, wurden die Sicherheitsschlösser aufgebrochen und die Gefährte durch den städtischen Bauhof sichergestellt. 27 Räder (darunter 14 am Busbahnhof und drei vom P & R – Parkplatz) wurden zum vorgesehenen Fahrradabstellplatz nördlich des P & R-Parkplatzes umgesetzt.

Informationen zur Abholung sichergestellter Fahrräder

Sichergestellte Räder wurden zum städtischen Bauhof in Calveslage, Am Südfeld 30, transportiert und werden dort bis zur Abholung durch den Besitzer verwahrt. Dies ist zum Schutz vor Diebstahl nur gegen Vorlage des Personalausweises und des Kaufvertrages mit eingetragener Rahmennummer oder gegen Vorlage des Schlüssels für das Fahrradschloss möglich.

Für die Auslösung eines Fahrrades beim städtischen Bauhof fällt eine Gebühr (gemäß der Niedersächsischen Allgemeinen Gebührenordnung Nr. 108.3.2) in Höhe von 50 Euro an. Die Fahrräder werden während der Öffnungszeiten des Bauhofs herausgegeben. Erreichbar sind die Mitarbeiter unter der Rufnummer 04441/886-631

Hintergrund

Die Verwaltung hat die Räder entfernen lassen, da es sich beim Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) um einen barrierefreien Halteplatz handelt, der ausschließlich dem öffentlichen Nahverkehr zur Personenbeförderung dient. Der Bereich muss zu diesem Zweck geschützt werden; deshalb gilt auf der Halteinsel und auf dem Park&Ride-Parkplatz ein generelles Abstellverbot. Widerrechtliche abgestellte Fahrräder erschweren mobilitätseingeschränkten Personen wie Rollstuhlfahrern, älteren Menschen und Sehbehinderten das sichere Ein- und Aussteigen. Radler sollten ihre Gefährte deshalb auf den dafür vorgesehenen Stellflächen nördlich des Park&Ride-Parkplatzes abstellen.

Vor Ort weisen nicht nur Parkverbotsschilder, sondern auch immer wieder Mitarbeiter der Stadtverwaltung auf diese Regelung hin. An betroffenen Fahrrädern wurden zuvor Informationszettel angebracht.