Geld-Übergabe

Geld-Übergabe: (von links) Tobias Weiss, Peter gr. Beilage (beide Vorstand Moin Vechta), Bürgermeister Helmut Gels, Thomas Schaller, Ulrich Vatterodt und Thomas Bröring (alle drei Vorstand HGV) mit dem Scheck vor dem Vechtaer Rathaus. ©Bindernagel

Geld-Übergabe

Handels- und Gewerbeverein wird in Kürze aufgelöst

veröffentlicht: am 02.10.2019     Wirtschaft, Entwicklung

Der Nachfolgeverein „Moin Vechta“ übernimmt offiziell das Vermögen und die Aufgaben im Bereich Stadtmarketing.

Der gemeinnützige und rein ehrenamtlich geführte Handels- und Gewerbeverein (HGV) steht kurz vor seiner Auflösung. Deshalb haben die HGV-Vorstandsmitglieder nun – entsprechend der vereinsinternen Satzung - mit einem symbolischen Scheck das Vermögen von 24.788,79 Euro an die Stadt Vechta übergeben. Zu diesem Termin empfing kürzlich Bürgermeister Helmut Gels seine Gäste im Vechtaer Rathaus. Entsprechend der HGV-Satzung ist die Stadtverwaltung verpflichtet, die überlassenen Gelder unmittelbar für gemeinnützige Zwecke bereitzustellen. Die Mittel überlasse er deshalb „sehr gern“ dem Nachfolgeverein „Moin Vechta“, sagte Bürgermeister Gels. Dieser ist damit nun ab sofort auch offiziell für die inhaltlichen Arbeiten im Bereich Stadtmarketing zuständig. Entsprechend reichte Bürgermeister Gels im Rahmen des Termins den Scheck direkt an den Vorstand von Moin Vechta weiter.

 

In seiner Ansprache dankte Gels noch einmal ausdrücklich den ehemaligen Mitgliedern des HGV. „Nur dank Ihres jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Engagements ist möglich, dass sich unsere Innenstadt so hervorragend weiterentwickelt hat“, sagte er. „Mit viel Herzblut und Leidenschaft haben Sie sich für unsere Stadt eingesetzt und dafür gesorgt, dass sie zu einem äußerst attraktiven Einkaufsstandort geworden ist.“ Für das Erfolgskonzept der Vechtaer Innenstadt habe der HGV somit einen ganz entscheidenden Beitrag geleistet, erklärte er. Diese Arbeit werde Moin Vechta nun hervorragend weiterführen, so Gels.

 

Hintergrund:

Der HGV befindet sich seit Ende des Jahres 2017 in der Auflösung. Da ein Verein bis zur endgültigen Liquidation entsprechend der Vorschriften noch rund zwölf Monate bestehen muss und die Auflösung einen hohen bürokratischen Aufwand mit sich bringt, ist der HGV bislang noch nicht offiziell aufgelöst. Das Stadtmarketing selbst betreibt schon seit einiger Zeit „Moin Vechta“. In Kürze sollen auch alle offiziellen Formalitäten zur Auflösung abgeschlossen sein.

 

Der Vorstand des HGV hatte beschlossen, den Verein aufzulösen, um auf lange Sicht die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und die immer größeren Anforderungen erfüllen zu können. Diese Ziele konnten nach Ansicht des HGV-Vorstandes nicht mehr nur im Rahmen ehrenamtlicher Arbeit erreicht werden. Stattdessen empfanden die Mitglieder des HGV neue Strukturen und Ansätze zur Erreichung dieser Ziele als notwendig, um die hohe Attraktivität der Vechtaer Innenstadt zu erhalten und noch weiter auszubauen. Zu diesem Zweck wurde „Moin Vechta“ gegründet, der durch die hauptamtliche Geschäftsführerin Birgit Beuse gesteuert wird.