Bild: Bitters / Uni Vechta

Zukunftswerkstatt

Kooperationsprojekt zwischen Uni und Stadt Vechta

veröffentlicht: am 12.08.2019     Wirtschaft, Entwicklung

Die Zukunftswerkstatt untersucht die Digitalisierung und zeigt Chancen, aber auch Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Digitalisierung ist bereits heute Realität und bietet für Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen riesige Chancen. Gleichzeitig stellt sie uns aber auch vor enorme Herausforderungen. Allerdings ist das Thema nach wie vor für viele Menschen abstrakt und damit nur bedingt greifbar. An dieser Stelle setzt die "Zukunftswerkstatt" an, ein gemeinsames Projekt von Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta, und der Stadt Vechta. In vier Vorträgen gibt Prof. Lin-Hi einen Einblick in aktuelle und künftige Entwicklungen und verdeutlicht die damit verbundenen Möglichkeiten sowie Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft. Die vier Vorträge werden in den nächsten Wochen jeweils am Montag online gestellt. Den Auftakt macht eine Einführung zur Industrie 4.0. Die weiteren Vorträge stehen unter den Titeln "Digital Leapfrogging", "Nachhaltigkeit" sowie "Ernährung 4.0". Als Vorgeschmack gibt es bereits jetzt ein zweieinhalb minütiges Video zu sehen, welches einen prägnanten Einblick in die Zukunft bietet.

Prof. Lin-Hi gehört zu den Vordenkern in der Wissenschaft und betrachtet Digitalisierung aus einer soziotechnischen Perspektive. Für ihn kann Digitalisierung nur dann erfolgreich sein, wenn Menschen mitgenommen werden. Dazu Vechtas Bürgermeister Helmut Gels: „Die Vorträge von Prof Lin-Hi sind nicht nur ausgesprochen beeindruckend, sie machen uns allen - Bürgerinnen und Bürgern, aber ganz besonders auch der Wirtschaft – deutlich, dass wir uns in einer Phase immer schneller ablaufender, substantieller Veränderungen befinden. Ein „weiter so“ wird es nicht geben können.  Es ist wichtig, dass diese Tatsache akzeptiert und verstanden wird, damit unsere Region auch künftig so erfolgreich bleiben kann“.

Prof. Lin-Hi plädiert dafür, Digitalisierung gezielt zu gestalten und bei Bürgerinnen und Bürgern Akzeptanz für neue Technologien zu schaffen. Er betont, dass wir uns hiermit beeilen sollten, da wir kurz vor dem größten Technologiesprung aller Zeiten stehen, der in allen Bereichen disruptive Veränderungen mit sich bringen wird. Auch für Unternehmen hat dies Implikationen: Sie müssen sich jetzt neu erfinden, wenn sie langfristig am Markt erfolgreich sein können.