Von links: Ulrike Binder, Benjamin Rawe, Grant Hendrik Tonne, Schulausschussvorsitzende Simone Göhner, Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Siemer, Kristian Kater, Erste Stadträtin Sandra Sollmann, Frank von der Aa (schulfachlicher Dezernent der Landesschulbehörde), Antje Nasch, Matthias Grau, Ina-Maria Gärtner. Foto: Kläne

Digital-Pakt Schule

Kultusminister Tonne übergibt Förderbescheide

veröffentlicht: am 04.09.2020     Bildung, Soziales

Mit den Mitteln werden die Geschwister-Scholl-Oberschule, die Marienschule Oythe und die Alexanderschule mit Displays ausgestattet.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am Donnerstag im Vechtaer Rathaus Förderbescheide für die digitale Ausstattung der Geschwister-Scholl-Oberschule, die Marienschule Oythe und die Alexanderschule übergeben. Die Stadt Vechta erhält die Mittel aus dem Digital-Pakt Schule, mit dem der Bund die Länder und Gemeinden bei Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur unterstützt. Bewilligt wurde die Förderung durch das Niedersächsische Kultusministerium.

Bürgermeister Kristian Kater berichtete, dass die Geschwister-Scholl-Oberschule bereits 30 Touch-Displays erhalten hat. Klassen- und Fachräume sind während der Ferien mit den interaktiven Tafeln ausgestattet worden. Diese können die Lehrerinnen und Lehrer ab diesem Schuljahr vielfältig und fächerübergreifend im Unterricht einsetzen. Die Kosten von 156.000 Euro werden zu 100 Prozent durch den Digital-Pakt Schule gefördert.

Kater dankte Grant Hendrik Tonne für die Unterstützung. Der Kultusminister erklärte, dass der Digital-Pakt Schule schon aus der Zeit vor der Corona-Krise stamme. Bund und Länder hätten den Bedarf bereits zuvor erkannt und den Fördertopf geschaffen. Der Bund stellt insgesamt fünf Milliarden Euro für Investitionen bereit. Tonne dankte den Schulträgern und Schulen dafür, entsprechende Konzepte entwickelt zu haben.

Im Vechtaer Rathaus sprach er damit die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Schulen direkt an: für die Geschwister-Scholl-Oberschule den kommissarischen Schulleiter Matthias Grau, die erste kommissarische Konrektorin Ina-Maria Gärtner und den didaktischen Leiter Benjamin Rawe sowie die Schulleiterinnen Ulrike Binder (Marienschule Oythe) und Antje Nasch (Alexanderschule). Die Marienschule erhält zwei Displays mit einer Fördersumme von 12.300 Euro und die Alexanderschule ein Display (5500 Euro).

Die 30 Geräte für die Geschwister-Scholl-Oberschule seien eine weitere Investition in deren Modernisierung, erklärte Bürgermeister Kater. Die Voraussetzungen für eine fortschreitende Digitalisierung waren mit dem Umbau der Schule bereits in den vergangenen Jahren geschaffen worden. Insgesamt investierte die Stadt Vechta ca. 9,5 Millionen Euro in das mehrjährige Projekt. Die gesamte Schule, die in den 1970er Jahren bezogen worden war, wurde umfassend umgebaut und saniert. Sämtliche Klassen- und Fachräume, unter anderem der gesamte naturwissenschaftliche, handwerkliche, musische und technische Unterrichtsbereich, sowie die Verwaltung, die Mensa und die Pausenhallen inklusive Aula wurden auf den neuesten Stand gebracht.

Auf die Stadt Vechta entfallen aus dem Digital-Pakt Schule nach derzeitigem Stand insgesamt 856.442 Euro. Damit können gefördert werden: Der Aufbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf dem Schulgelände, die Einrichtung von schulischem W-Lan, Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-und Lerninfrastrukturen, die Anzeige- und Interaktionsgeräte, digitale Arbeitsgeräte und mobile Endgeräte.

In vielen Fällen erfolgt eine 100-prozentige Refinanzierung der kommunalen Maßnahmen aus Mitteln des Digitalpaktes. Die Auszahlung der Mittel erfolgt erst nach Umsetzung bzw. Vorfinanzierung durch die Kommunen. Die Stadt Vechta arbeitet derzeit mit Nachdruck am gleichberechtigten, flächendeckenden Infrastruktur- und WLAN-Ausbau aller Grundschulen.