Karte vor das Display halten, Auto mit der Säule verbinden und laden: Bürgermeister Kristian Kater (rechts) und sein Vorgänger im Amt, Helmut Gels, zeigen wie's geht. Foto: Kläne

Elektromobilität

Stadt nimmt erste Ladesäule in der Innenstadt in Betrieb

veröffentlicht: am 27.10.2020     Wirtschaft, Entwicklung

Ein Netz von 13 Stationen baut das Wasserwerk als Betreiber im Stadtgebiet auf. In der Großen Straße kann schon Strom getankt werden.

Die Stadt Vechta hat die erste Elektro-Ladestation in der Innenstadt aufgestellt. Bürgermeister Kristian Kater, sein Vorgänger Helmut Gels und Wasserwerkleiter Benjamin Kampers nahmen die Säule an der Großen Straße in Betrieb. Das städtische Wasserwerk als Betreiber wird ein Netz von insgesamt
13 E-Tankstellen in Vechta und Langförden aufbauen (siehe Karten). Besitzer von Elektro-Autos haben die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge mit Hilfe eines Kartensystems aufzuladen.

„Viele machen die Entscheidung für ein Elektroauto vom Ausbau der Infrastruktur abhängig. Wir wollen die Elektromobilität als klimafreundliche Stadt für unsere Bürgerinnen und Bürger, aber auch für unsere Gäste attraktiver machen“, erklärte Bürgermeister Kristian Kater. Zum symbolischen Start des
E-Tankstellen-Netzes hatte er auch den früheren Bürgermeister Helmut Gels eingeladen, der den Ausbau der Elektromobilität in seiner Amtszeit angestoßen hatte. Die Stadt Vechta investiert circa 250.000 Euro in das Elektro-Netz. Vom Bund erwartet die Stadt eine Förderung von ca. 50.000 Euro.

Werkleiter Benjamin Kampers erläuterte, wie Autofahrer das System nutzen können: Für Inhaber einer Ladekarte gilt der „Vechta-Mobility-P“-Tarif. Die Ladekarte kann auf der Homepage des Wasserwerk Vechta bestellt werden unter www.wasserwerk-vechta.de. Die einmalige Bestellgebühr kostet 9,99 Euro. Kunden, die keine Karte besitzen oder sie vergessen haben, können ihr Auto zum „Ad Hoc Tarif“ aufladen.

Beim Tarif „Vechta-Mobility-P“ fällt eine monatliche Grundgebühr von 7,50 Euro an – unabhängig davon, wie oft die Ladesäulen genutzt werden. Die Lademenge von einer Kilowattstunde kostet an den eigenen Ladesäulen 35 Cent. Dabei orientiert sich die Stadt am Durchschnittswert des Verbundes ladenetz.de, dem sich die Stadt Vechta angeschlossen hat.

Inhaber halten ihre Ladekarte an die Ladesäule und können dann den Vorgang starten. Dafür müssen sie ihr Fahrzeug und die Station mit dem eigenen Ladekabel miteinander verbinden. An der Großen Straße ist dies auf zwei Parkplätzen direkt vor der Station möglich. Die Säule hat zwei Ladepunkte. Also können zwei Autos gleichzeitig mit jeweils bis zu 22kW aufgeladen werden.   

Über den Verbund ladenetz.de gibt es die Möglichkeit, auch Ladesäulen des Verbundes außerhalb des Vechtaer Stadtgebiets zu nutzen – für aktuell 37 Cent pro Kilowattstunde.

Mit einer Karte von ladenetz.de können Kunden zudem E-Ladesäulen von Roamingpartnern des Verbundes in ganz Deutschland und in einigen umliegenden europäischen Ländern nutzen. Die Nutzung dieser E-Ladesäulen erfolgt zu den Nutzungsbedingungen der jeweiligen Roamingpartner. Die Abrechnung erfolgt zu gesonderten Tarifen. Fremdkunden können ihre E-Autos auch an den Ladesäulen des Wasserwerks zum jeweils geltenden Tarif aufladen.

Die Standorte verbundeigener Ladesäulen und der Ladesäulen fremder Betreiber findet man auf der Homepage www.wasserwerk-vechta.de sowie www.ladenetz.de oder in der „ladeapp“.

Wer seine Ladekarte vergessen hat, kann mit der „ladeapp“ den „Ad Hoc Tarif“ nutzen. Bei jedem Laden wird eine Pauschale von 90 Cent erhoben, die Kilowattstunde kostet 37 Cent. Der Ladevorgang kann durch das Scannen eines QR-Codes, welcher auf der Säule angebracht ist, mit dem Smartphone gestartet und per Kreditkarte bezahlt werden. Die Daten werden in der App nicht gespeichert. Alle Infos dazu unter www.ladenetz.de/de/produkte/ladeapp

Bei Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger an das Wasserwerk wenden. Für den Notfall gibt es eine 24-Stunden-Servicenummer von Ladenetz.de, welche auf den Ladesäulen ebenfalls gut ersichtlich angebracht ist.

Übersicht:

Tarif „Vechta Mobility P“:
Bestellgebühr Ladekarte:                                                          9,99 Euro (einmalige Zahlung)

Monatliche Grundgebühr:                                                          7,50 Euro

Preis Ladesäulen im Stadtgebiet Vechta:                                  0,35 Euro/Kilowattstunde (kWh)

Preis Ladesäulen von Verbundpartnern außerhalb Vechtas:     0,37 Euro/kWh

Preis Ladesäulen von Roamingpartnern (fremde Betreiber):     jeweiligen Tarif beachten

 

„Ad Hoc Tarif“ im Stadtgebiet Vechta über die ladeapp:

Ladepauschale:                                                                         0,90 Euro pro Ladevorgang

Preis Ladesäulen:                                                                      0,37 Euro/kWh