Foto: Kokenge/Stadt Vechta

Feuerwehr Vechta

Zwei Kameraden verabschiedet

veröffentlicht: am 08.02.2019     Bildung, Soziales

Stadtbrandmeister und der stellvertretende Ortsbrandmeister aus Langförden Hubertus Gramann sind aus dem Ehrenbeamtenverhältnis ausgeschieden.

Mit Ablauf des 31.12.2018 ist der bisherige Stadtbrandmeister Rüdiger Holzenkamp (links im Bild) und mit Ablauf des 05.02.2019 der bisherige stellvertretende Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Langförden, Hubert Gramann (r.), nach langjähriger Tätigkeit aus dem Ehrenbeamtenverhältnis der Stadt Vechta ausgeschieden. Sie wurden jetzt während eines Festakts im Vechtaer Rathaus durch Bürgermeister Helmut Gels verabschiedet. Rüdiger Holzenkamp ist am 18.12.1979 in die Ortsfeuerwehr Langförden eingetreten. Er hat in den Folgejahren die Dienstgrade durchlaufen und wurde am 30.03.2001 zum Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Langförden ernannt. Dieses Amt hatte er bis zum 01.01.2013 inne, ehe er mit selben Datum zum Stadtbrandmeister für Vechta ernannt wurde. Unter seiner Verantwortung wurden gleich zwei neue Feuerwehrhäuser gebaut. Zum einen das Feuerwehrhaus in Langförden sowie das neue Feuerwehrhaus in Vechta. In seiner aktiven Dienstzeit hat Holzenkamp viele offizielle Ehrungen erfahren und stand und steht verschiedenen Gremien, zum Beispiel dem Krisenstab des Landkreises Vechta, als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Bereits seit 42 Jahren verrichtet Hubert Gramann seinen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Mit großem persönlichem Engagement hat er die Ihm übertragenen Ämter zum Wohle der Menschen in Vechta wahrgenommen. Zunächst vom 12.04.1996 bis zum 01.03.2007 als Gruppenführer und vom 06.02.2007 bis zum 05.02.2019 als stellvertretender Ortsbrandmeister. „Unzählige Weiterbildungen, Gruppenabende und Einsätze fielen in diesen Zeitraum, und oftmals musste Ihre Freizeit hinter dem Einsatz für die Menschen in dieser Stadt zurückstehen. Dafür gilt Ihnen, lieber Herr Holzenkamp und Ihnen, lieber Herr Gramann, der Dank und die Anerkennung der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“ so Bürgermeister Gels.