Mehr als preisverdächtig: Das Aufstellen von Quasselbuden für Alten- und Pflegeheime durch die Initiative "Wir helfen Vechta" kam bei der Jury gut an. Foto: Offizialat Vechta

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2021

Minister Spahn zeichnet Bürgerstiftung Vechta aus

veröffentlicht: am 01.04.2021     Bildung, Soziales

Jury würdigt "besonders die Fülle und Vielseitigkeit der Aktionen" während der Corona-Pandemie. Dadurch entstehe ein "unglaublicher Wumms".

Die Bürgerstiftung Vechta erhält für ihr Engagement in der Corona-Pandemie den Förderpreis Aktive Bürgerschaft. Sie ist eine von 18 Preisträgerinnen und Preisträgern aus dem gesamten Bundesgebiet, die Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einer virtuellen Verleihung auszeichnen wird. Diese findet am 7. Mai 2021 von 11 bis 13 Uhr in der DZ Bank in Berlin statt und wird live im Internet übertragen.

Insgesamt 239 Bewerbungen in vier Kategorien sind gesichtet und ausgewertet worden, teilt die Stiftung Aktive Bürgerschaft (www.aktive-buergerschaft.de) mit. Den Förderpreis vergibt sie seit 1998 alle zwei Jahre. Der Förderpreis 2021 ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Fünf Bürgerstiftungen, fünf Schulen, sechs Medienbeiträge und zwei Genossenschaftsbanken aus ganz Deutschland sind unter den Gewinnern.

In einer Pressemitteilung heißt es über das Engagement der Bürgerstiftung Vechta, sie habe "in der Corona-Krise verschiedene Projekte gestartet, mit denen sie die Folgen der Pandemie abmildern will – vom Sommercamp, in dem Schüler Lerninhalte aufarbeiten, bis hin zu ,Quasselbuden' und Konzerten, die der Vereinsamung von Heimbewohnern entgegenwirken". Die Jury würdigt laut Mitteilung "besonders die Fülle und Vielseitigkeit der Aktionen, mit denen die Bürgerstiftung Vechta wiederum ganz unterschiedliche Gruppen unterstützt: Senioren, Musiker, Pflegepersonal und Grundschüler". Dadurch entstehe ein "unglaublicher Wumms".

Die gemeinnützige Stiftung Aktive Bürgerschaft bezeichnet sich als das Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie unterstützt nach eigenen Angaben bundesweit 415 Bürgerstiftungen bei Managementaufgaben, Projekten und der Gewinnung von Stiftern und Aktiven. Mit dem Service-Learning-Programm sozialgenial bietet sie außerdem ihr Know-how bereits über 800 Schulen an, um junge Menschen frühzeitig an ehrenamtliches Engagement heranzuführen. 

Die Verleihung am 7. Mai findet aufgrund der Corona-Pandemie ohne Gäste statt. Bundesgesundheitsminister Spahn wird in seiner Laudatio verkünden, wer die drei mit je 5000 Euro dotierten Hauptpreise erhält. „Wie gut eine Gesellschaft zusammensteht, zeigt sich in Jahrhundertkrisen wie der Pandemie. Dass sich so viele Bürgerinnen und Bürgern unter diesen schwierigen Bedingungen für andere engagieren, beeindruckt mich ganz besonders", sagte Spahn bereits vorab. "Diese Solidarität zeigt sich auch und gerade im Alltag: bei der Nachbarschaftshilfe beim Einkauf, bei der Begleitung zum Impftermin oder der Unterstützung beim Homeschooling. Ich danke jedem, der mit anpackt und sich einsetzt für unsere Gesellschaft - vor, während und nach der Pandemie."

Auch für Dr. Cornelius Riese, den Vorsitzenden des Stiftungsrates der Aktiven Bürgerschaft und Co-Vorstandsvorsitzenden der DZ BANK AG, ist „bürgerschaftliches Engagement tragende Säule einer Gesellschaft, die Risse vermeiden und Solidarität stärken will“. Die Corona-Pandemie bestimme nicht nur das Weltgeschehen, sondern auch unseren Alltag und schränke derzeit viele bürgerschaftliche Projekte ein, die auf den direkten menschlichen Kontakt angewiesen seien. „Gerne hätten wir die Preisverleihung in einem größeren Rahmen durchgeführt. Dennoch möchten wir zeigen, dass wir das Beste aus der Situation machen und die zahlreichen Projekte und Preisträger mit dieser Veranstaltung würdigen“, sagte er.

Zur Entscheidung der Jury, der er selbst angehörte, erklärte Dr. Peter Hanker, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aktive Bürgerschaft und Sprecher des Vorstandes der Volksbank Mittelhessen: „Auch wenn wir am 7. Mai drei Hauptreisträger auszeichnen werden, verdienen alle Preisträger größte Anerkennung. Sie haben sich gegen zahlreiche Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchgesetzt und hervorragende Projekte und Beiträge eingereicht.“